1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Scp
  4. >
  5. Viel Freude, aber auch Frust

  6. >

Paderborns später Ausgleich kann die Probleme nicht kaschieren

Viel Freude, aber auch Frust

Paderborn

Lukas Kwasniok bemühte sich nach dem Spiel um die richtige Einordnung des Ergebnisses. Das 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg wurde dem Cheftrainer „deutlich zu negativ“ bewertet.

Von Matthias Reichstein

Sven Michel, Dennis Srbeny, Heuer, Jasper van der Werff und Max Thalhammer (von links) freuen sich mit Torschütze Jannis Heuer (Mitte). Foto: Wilfried Hiegemann

Nicht von den Fans, sondern von der eigenen Mannschaft. Dem neuen Cheftrainer war natürlich nicht entgangen, dass sein Team gerade in der zweiten Hälfte wieder große Probleme hatte, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Das war schon beim 1 . FC Heidenheim (0:0) so, das war am Freitagabend nicht besser. Führten diese leichten Ballverluste im Spielaufbau in Heidenheim noch nicht zu Gegentreffern, verwandelte der Club die Partie mit einem Doppelschlag (Möller Dähli/54. Minute und Schäffler/58.) sehr schnell von einem 0:1 in ein 2:1. „Da waren wir überhaupt nicht wach“, kritisierte Außenstürmer Sven Michel, der mit seinem Tor zum 2:2 (85.) wenigstens noch einen Punkte rettete.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!