1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Auslandsfussball
  6. >
  7. Laporta nach Messis Tränen-Abschied: Türen «immer offen»

  8. >

FC Barcelona

Laporta nach Messis Tränen-Abschied: Türen «immer offen»

Barcelona (dpa)

Von dpa

Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, während einer Pressekonferenz in Barcelona. Foto: Joan Monfort/AP/dpa

Nach dem tränenreichen Abschied von Lionel Messi von seinem Herzensverein FC Barcelona hat Vereinspräsident Joan Laporta die Hoffnungen genährt, dass der Superstar irgendwann zurückkommen könnte.

«Dir stehen die Türen von Barça immer offen. Danke für alles, Leo!», schrieb Laporta am Sonntagabend in den Sozialen Medien. «Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute.»

Der sechsmalige Weltfußballer hatte sich am Mittag in einer emotionalen Pressekonferenz vom FC Barcelona nach 21 Jahren verabschiedet. Es ist ein Wechsel wider Willen, denn Messi wollte bleiben. «Es ist so schwer für mich. Ich war mein ganzes Leben hier, ich bin nicht bereit dafür», sagte Messi, der als 13-Jähriger vom argentinischen Rosario nach Spanien gezogen war.

Doch der neue Vertrag, bei dem Messi auf die Hälfte seines auch dann immer noch üppigen Gehaltes verzichten wollte, kam nach Vereinsangaben wegen der Vorgaben des Financial Fair Play der spanischen Liga nicht zustande. Ein Wechsel des 34-Jährigen zu Paris Saint-Germain sei eine Option, sagte Messi und versicherte, nach Barcelona zurückkommen zu wollen.

Startseite