1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Boxen
  6. >
  7. Ulli Wegner: Krankenhaus statt Trainer-Comeback

  8. >

Boxen

Ulli Wegner: Krankenhaus statt Trainer-Comeback

Hamburg (dpa)

Trainer-Ikone Ulli Wegner ist nach seiner Darm-Operation erneut im Krankenhaus. «Das ist aber nicht so dramatisch», sagte der 80 Jahre alte einstige Boxtrainer der Deutschen Presse-Agentur.

Von dpa

Der einstige Boxtrainer Ulli Wegner liegt erneut im Krankenhaus. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB

«Ich habe Schmerzen im rechten Bein, nachdem die Schrauben raus sind. Die Ärzte suchen die Ursachen für die Schmerzen.» Wegner hatte sich bei einem Sturz in der Neujahrsnacht vor einem Jahr einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen, der operiert werden musste. 2019 hatte sich der Coach den linken Oberschenkel gebrochen.

Bei der Darm-Operation zwei Wochen vor Weihnachten sei ihm ein Tumor entfernt worden, berichtete der in Berlin lebende Wegner. «Die OP ist gut verlaufen. Jetzt warten wir mal ab», sagte der Kulttrainer, der unter anderen Sven Ottke, Arthur Abraham und Markus Beyer zu WM-Titeln geführt hatte.

Er würde gern wieder als Trainer arbeiten, meinte er. «Ich habe einige Anfragen, zum Beispiel von Kubrat Pulew. Er kriegt noch mal eine Titelchance», sagte Wegner. «Aber momentan kann ich nicht. Wenn, dann möchte ich das vernünftig machen.» Der 41 Jahre alte Bulgare Pulew war Europameister im Schwergewicht und hatte in WM-Kämpfen gegen die Titelverteidiger Wladimir Klitschko aus der Ukraine (2014) und den Briten Anthony Joshua (2020) verloren.

Startseite
ANZEIGE