1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sportpolitik
  6. >
  7. Russische Medien und Politiker feiern Walijewa bei Olympia

  8. >

Winterspiele in Peking

Russische Medien und Politiker feiern Walijewa bei Olympia

Moskau (dpa)

Ungeachtet der Doping-Schlagzeilen haben russische Medien und Politiker den Auftritt der Eiskunstläuferin Kamila Walijewa bejubelt.

Von dpa

Wird von russischen Politikern und Medien nach ihrem Kurzprogramm gefeiert: Kamila Walijewa. Foto: Peter Kneffel/dpa

«Kamila hat auf jeden Fall ihren Kampfgeist und ihre Belastbarkeit gezeigt», sagte die Duma-Abgeordnete Swetlana Schurowa. «Ich denke, dass ihre Leistung eine Antwort auf die Fragen vieler ihrer gehässigen Kritiker ist, die jetzt, nachdem sie dies gesehen haben, verstehen, dass sie keinen Erfolg hatten.»

Walijewa hat nach dem ersten Platz im Kurzprogramm des olympischen Damen-Wettbewerbs alle Chancen auf den Olympiasieg in Peking. Die 15-Jährige geht mit 82,16 Punkten als Führende in die Kür am Donnerstag. Nach einem positiven Dopingtest Ende Dezember hatte der Internationale Sportgerichtshof Cas Walijewa in einem Eilverfahren die umstrittene Starterlaubnis für das Einzel erteilt. Russischen Medien zufolge habe ihre Anwältin in der Cas-Anhörung die Erklärung geliefert, sie könne das Herzmittel Trimetazidin versehentlich aus einem Glas getrunken haben, das zuvor ihr Großvater genutzt habe.

Olga Jermolina nannte als Sprecherin des russischen Eiskunstlaufverbandes gegenüber der Staatsagentur Ria Nowosti als Grund für Walijewas Fehlen bei der Pressekonferenz, dass sie sich «schlecht gefühlt» habe. Der Sender Match TV kommentierte: «Kamila weint. Die ganze Anspannung der letzten Woche liegt in diesem Auftritt der 15-jährigen Russin. Sie wird von der russischen Delegation mit Standing Ovations auf der Tribüne begrüßt und von den Fans herzlich aufgenommen.»

Startseite
ANZEIGE