1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Tennis
  6. >
  7. Djokovic kehrt in Dubai auf den Tennisplatz zurück

  8. >

ATP-Turnier

Djokovic kehrt in Dubai auf den Tennisplatz zurück

Dubai (dpa)

Fünf Wochen nach seiner Ausweisung aus Australien einen Tag vor Beginn der Australian Open kehrt der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic an diesem Montag auf den Tennisplatz zurück.

Von dpa

Der serbische Tennis-Profi, Novak Djokovic, trainiert einen Tag vor den Duty Free Tennis Championships in Dubai. Foto: Kamran Jebreili/AP/dpa

Der 34 Jahre alte Serbe trifft beim Turnier in Dubai in der ersten Runde auf den Italiener Lorenzo Musetti. Die Partie findet nicht vor 17.30 Uhr deutscher Zeit statt. «Ich vermisse Tennis nach allem, was passiert ist», hatte Djokovic im Vorfeld der mit 2,94 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung gesagt.

Weiterhin nicht impfbereit

Der nach wie vor nicht gegen das Coronavirus geimpfte Djokovic hatte im Januar nicht an den Australian Open in Melbourne teilnehmen können, weil er entgegen seiner Annahme doch nicht über eine medizinische Ausnahmegenehmigung für die Einreise nach Australien verfügte. Ein Bundesgericht hatte seinen Einspruch gegen die Ausweisung abgewiesen. Damit konnte Djokovic seinen Titel in der Rod Laver Arena nicht verteidigen und musste aus Serbien mit ansehen, wie sich der Spanier Rafael Nadal mit seinem 21 Grand-Slam-Titel zum Rekord-Champion krönte.

In einem Interview mit der BBC hatte Djokovic zuletzt erklärt, vorerst weiter auf eine Impfung verzichten zu wollen. Dafür würde er auch in Kauf nehmen, eventuell nicht an den French Open oder an Wimbledon teilnehmen zu können. Um in Dubai spielen zu können, reicht dem Serben ein negativer PCR-Test.

Für Djokovic geht es in dieser Woche auch um Platz eins in der Weltrangliste. Gewinnt der Russe Daniil Medwedew parallel das Turnier im mexikanischen Acapulco, löst er Djokovic als Branchenprimus ab. In Acapulco sind auch Alexander Zverev und Nadal am Start. Olympiasieger Zverev, der die Veranstaltung im vergangenen Jahr gewann, trifft zum Auftakt auf den Amerikaner Jenson Brooksby.

Startseite
ANZEIGE