1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Welt-Sport Top News
  6. >
  7. FC Bayern siegt glanzlos - Sorgen um Bielefelds Brunner

  8. >

29. Bundesliga-Spieltag

FC Bayern siegt glanzlos - Sorgen um Bielefelds Brunner

Berlin (dpa)

Der FC Bayern schwächelt. Nach der Pleite in Villarreal gibt es einen glanzlosen Sieg. Im Abstiegskampf haben sich Gladbach und Wolfsburg ihrer Sorgen entledigt. Union fegt Hertha im Derby vom Platz.

Von dpa

Bayerns Robert Lewandowski trifft per Elfmeter zum Siegtreffer. Foto: Sven Hoppe/dpa

Der FC Bayern hat mit einem glanzlosen Arbeitssieg einen weiteren Rückschlag nach der Europacup-Pleite in Villarreal gerade noch abgewendet.

Die Münchner siegten gegen den FC Augsburg 1:0 (0:0) und stellten den Sieben-Punkte-Abstand auf Rivale Borussia Dortmund wieder her. Der BVB hatte am Freitag zum Auftakt des 29. Bundesliga-Spieltages mit einem 2:0 beim VfB Stuttgart vorgelegt.

Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg haben sich indes von der Abstiegszone abgesetzt. Die Borussia kam bei der SpVgg Greuther Fürth zu einem 2:0 (2:0) und befindet sich mit 37 Zählern im gesicherten Mittelfeld. Die Wolfsburger weisen durch das 4:0 (2:0) gegen Arminia Bielefeld drei Zähler weniger auf. Besonders bitter für Bielefeld: Neben den Abstiegssorgen verletzte sich ein weiterer Spieler mit einer Kopfverletzung. Cedric Brunner musste nach einem üblen Zusammenprall mit dem Wolfsburger Jonas Wind ins Krankenhaus gebracht werden, erst in der Vorwoche hatte es Fabian Klos erwischt. Der Stürmer wurde am Kopf operiert.

Union mit Derby-Sieg

Union Berlin hat den historischen Derby-Hattrick perfekt gemacht und die Abstiegssorgen von Felix Magath bei Hertha BSC verschärft. Genki Haraguchi (31. Minute), Grischa Prömel (53.), Sheraldo Becker (74.) und Sven Michel (85.) schossen die überlegenen Eisernen zum 4:1 (1:0)-Sieg im emotionalen Hauptstadtduell. Ein Eigentor von Timo Baumgartl (49.) hatte für den Ausgleich vor 74 667 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion gesorgt. Die Eisernen unterstrichen ihre Europapokal-Ambitionen und stehen weiter auf Platz sieben.

Wieder näher an die Europacupplätze war zuvor auch der 1. FC Köln durch ein furioses 3:2 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 gerückt. Die Kölner weisen als Achter nun 43 Zähler auf, Mainz bleibt bei 38.

FC Bayern tut sich schwer

In München tat sich der FC Bayern mit der Wiedergutmachung für die Europacup-Schmach schwer. Erst nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit kam die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann nach einem späten Elfmeter-Tor von Robert Lewandowski zum Sieg (82.). Vorausgegangen war ein Handspiel von Reece Oxford, für Lewandowski war es das 32. Saisontor. Im ersten Durchgang hatte es keine Torchance und keine Ecke für die Bayern gegeben. Am Dienstag müssen sich die Münchner im Rückspiel gegen Villarreal deutlich steigern, sonst droht das Champions-League-Aus.

Bei den Gladbachern war auf das französische Stürmer-Duo Marcus Thuram und Alassane Plea Verlass. Thuram traf zur Führung (18.), Plea erhöhte per Foulelfmeter auf 2:0 (24.). Kurioserweise gab Schiedsrichter Tobias Stieler den Gladbacher Elfmeter erst nach einigen Minute auf Intervention des Video-Schiedsrichters. Am Mittwoch hatte Stieler in der Rolle des VAR noch in der Kritik gestanden, weil er beim Augsburger Elfmeter gegen Mainz fälschlicherweise nicht eingegriffen hatte.

Nmecha führt Wolfsburg auf die Siegerstraße

In Wolfsburg bescherte Lukas Nmecha mit einem Doppelschlag (11. und 38.) dem VfL eine 2:0-Halbzeitführung, Maximilian Arnold per Freistoß (48.) und Max Kruse (53.) machten alles klar. Zwischen den ersten beiden Toren sorgte aber der Zusammenprall zwischen Brunner und Wind für einen Schockmoment (27.). Brunner blieb regungslos auf dem Rasen liegen und wurde nach minutenlanger Behandlung durch die Arminia-Ärzte und Sanitäter vom Spielfeld gebracht. In der Halbzeitpause teilten die Bielefelder mit, dass Brunner bei Bewusstsein sei und in ein Wolfsburger Krankenhaus gebracht wurde.

Die Mainzer wähnten sich in Köln nach Treffern von Jonathan Burkardt (14.) und Karim Onisiwo (55.) bereits klar auf der Siegerstraße. Doch Ellyes Skhiri (60.), Dejan Ljubicic (78.) und Luca Kilian (82.) drehten für den FC das Spiel. Matchwinner Kilian ist seit Saisonbeginn von Mainz an Köln ausgeliehen.

Startseite
ANZEIGE