1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. WM-Qualifikation
  6. >
  7. 980. Länderspiel: Reus' schmerzhafte Armenien-Erinnerungen

  8. >

Nationalmannschaft

980. Länderspiel: Reus' schmerzhafte Armenien-Erinnerungen

Stuttgart (dpa)

Von dpa

Hat keine guten Erinnerungen an Armenien: Marco Reus. Foto: Tom Weller/dpa

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet an diesem Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Stuttgart gegen Armenien ihr 980. Länderspiel.

STATISTIK: In der Bilanz stehen nach dem 2:0 gegen Liechtenstein 567 Siege, 201 Unentschieden und 211 Niederlagen.

WM-QUALIFIKATION: Es ist die 99. Partie der DFB-Auswahl in einer WM-Ausscheidung. 77 Siegen stehen nur drei Niederlagen gegenüber - alle in Heimspielen. Die letzte Niederlage in einem WM-Qualifikationsspiel gab es am 31. März in Duisburg beim 1:2 gegen Nordmazedonien noch unter Joachim Löw.

GRUPPE J: Zur Halbzeit der WM-Qualifikation kann Bundestrainer Hansi Flick mit der deutschen Mannschaft mit einem Erfolg gegen Armenien auf Platz eins der Gruppe J vorrücken. Der Tabellenführer war parallel zu Deutschlands 2:0 gegen Liechtenstein in Nordmazedonien nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Damit verkürzte die DFB-Auswahl vor dem 5. Spieltag den Rückstand auf die Armenier auf einen Punkt.

ARMENIEN: 5:1, 4:0, 6:1 - die DFB-Bilanz gegen den Weltranglisten-88. Armenien ist makellos. Star des Teams ist Henrich Mchitarjan. Der 32 Jahre alte Offensivspieler der AS Rom spielte von 2013 bis 2016 für Borussia Dortmund. Sein einstiger BVB-Kollege Marco Reus hat schmerzhafte Erinnerungen an den letzten Vergleich: Beim 6:1 in Mainz verletzte er sich am 6. Juni 2014 schwer am Fuß und verpasste die mit dem Titelgewinn gekrönte Weltmeisterschaft in Brasilien. Am Sonntag hofft Reus beim Wiedersehen mit den Armeniern auf mehr Glück.

BUNDESTRAINER: Hansi Flick ist als elfter DFB-Chefcoach mit dem 2:0 in Liechtenstein ein siegreicher Start als Bundestrainer gelungen. In Spiel zwei gegen Armenien will der 56-Jährige sofort nachlegen. Der Vertrag des ehemaligen Assistenten von Joachim Löw läuft bis nach der Europameisterschaft 2024 in Deutschland.

KADER: Manuel Neuer ist nach der verletzungsbedingten Abreise von Thomas Müller der erfahrenste Akteur in Hansi Flicks erstem Kader. Der gegen Liechtenstein wegen einer Blessur am Fuß geschonte Kapitän steht vor seinem 105. Länderspiel. Dahinter folgt Bayern-Profi Joshua Kimmich mit 60 Einsätzen. Erster Debütant in Flicks Amtszeit ist nach seinem Kurzeinsatz gegen Liechtenstein der 18 Jahre alte Leverkusener Florian Wirtz. Drei weitere U21-Europameister hoffen auf ihren ersten Einsatz im A-Team: Der Freiburger Nico Schlotterbeck, Hoffenheims David Raum sowie Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg.

GELBE KARTEN: Sechs DFB-Akteuren aus dem aktuellen Kader droht bei einer Gelben Karte gegen Armenien eine Sperre im danach folgenden Qualifikationsspiel gegen Island. Der angeschlagene Robin Gosens, Kai Havertz, Joshua Kimmich, Jamal Musiala, Antonio Rüdiger und Leroy Sané sind mit Gelb vorbelastet und müssten bei einer weiteren Verwarnung einmal aussetzen.

TORSCHÜTZEN: Chelsea-Stürmer Timo Werner ist nach seinem Tor beim Sieg gegen Liechtenstein mit 17 Treffern der erfolgreichste Schütze im aktuellen DFB-Aufgebot. Eine zweistellige Trefferzahl können außerdem Serge Gnabry (16), Leon Goretzka (14), Marco Reus (13) und Ilkay Gündogan (11) vorweisen.

Startseite