1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. ARD-Serien weit vorne

  8. >

Einschaltquoten

ARD-Serien weit vorne

Berlin (dpa)

Der Dienstagabend gehört in der Regel den ARD-Serien. Daran hat sich nichts geändert.

Von dpa

Marie Gabler (Katharina Wackernagel) hat sich in der Hippie-Community gut geschlagen und ist der Lösung des Mordfalles deutlich näher gekommen. Foto: ARD/Frank Dicks/dpa

Die ARD-Serien haben am Dienstagabend die Konkurrenz alt aussehen lassen. Zuerst schalteten 5,52 Millionen (19,1 Prozent) ab 20.15 Uhr den Regionalkrimi «Mord mit Aussicht» mit Katharina Wackernagel und Sebastian Schwarz ein.

Im Anschluss blieben im Ersten 4,43 Millionen (15,6 Prozent) bei der Arztserie «In aller Freundschaft» mit Thomas Rühmann dran. Die ZDF-Doku «Flucht nach Deutschland» über die Menschen aus der Ukraine, die vor dem Krieg bei uns Zuflucht suchen, wollten 2,00 Millionen (6,9 Prozent) sehen. Die RTL-Dokusoap «Buying Blind» kam auf 1,83 Millionen (6,5 Prozent).

Den Regionalkrimi «Friesland: Klootschießen» auf ZDFneo mit Florian Lukas und Sophie Dal guckten 1,66 Millionen (5,8 Prozent). Für die Vox-Dokumentation «Martin Rütter - Das gnadenlose Geschäft mit den Welpen» interessierten sich 1,05 Millionen (3,8 Prozent) Tierfreunde.

Sat.1 strahlte die US-Krimiserie «Clarice Starling - Das Erwachen der Lämmer» mit Rebecca Breeds aus - 930.000 Leute (3,3 Prozent) waren am Bildschirm dabei. Die RTLzwei-Dokureihe «Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?» brachte 900.000 Männer und Frauen (3,2 Prozent) zum Einschalten. Für das ProSieben-Quiz «Lucky Stars - Alles auf die Fünf!» konnten sich 760.000 Leute (2,9 Prozent) erwärmen. Der Animationsfilm «Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück» auf Kabel eins hatte 690.000 Zuschauer (2,4 Prozent).

Startseite
ANZEIGE