1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. Kommissarin Schwarz in Gefahr - 15. «Bozen-Krimi» im Ersten

  8. >

TV-Tipp

Kommissarin Schwarz in Gefahr - 15. «Bozen-Krimi» im Ersten

Bozen (dpa)

Vor dem Panorama der Südtiroler Alpen kommt es auch im «Bozen-Krimi» zu einem spannenden Finale: Kommissarin Sonja Schwarz steht plötzlich im Visier einer Pistole. Hat ein Ex-Kollege damit zu tun?

Von Ute Wessels, dpa

Sonja Schwarz (Chiara Schoras, l) steht im Mittelpunkt des «Bozen-Krimis». Foto: Hans-Joachim Pfeiffer/ARD Degeto/dpa

Der «Bozen-Krimi» in der ARD feiert ein kleines Jubiläum: Die 15. Folge mit TV-Kommissarin Chiara Schoras ist diesen Donnerstag (10.3.) um 20.15 Uhr zu sehen. Sie heißt «Vergeltung» (online in Mediathek seit Dienstag).

Die Reihe ist Teil der Familie aus internationalen Donnerstagskrimis im Ersten, die die Zuschauer mitnimmt aus den deutschen Großstädten hinein in touristisch beliebte Städte und Länder - wie der «Kroatien-Krimi», «Irland-Krimi», «Zürich-Krimi», «Amsterdam-Krimi». Den in Südtirol in Norditalien spielenden «Bozen-Krimi» gibt es seit sieben Jahren. Er lockt konstant ein Millionenpublikum vor die Bildschirme.

Was die verschiedenen Krimis unter anderem vereint, ist die private Ebene der Kommissare, die meist eine wichtige Rolle spielt. Im «Bozen-Krimi» lebt «Frau Commissario» Sonja Schwarz nach dem Tod ihres Mannes weiter auf dem Weingut von dessen Familie - gemeinsam mit ihrer inzwischen erwachsenen Stieftochter Laura (Charleen Deetz) und ihrer Schwiegermutter (Lisa Kreuzer).

Job und Privates kreuzen sich

An ihrer alten Arbeitsstelle in Frankfurt hatte Schwarz einst eine Liaison mit ihrem dortigen Kollegen Michael Berger (Hendrik Duryn), der nun plötzlich in Bozen auftaucht, und zwar ausgerechnet an einem mutmaßlichen Tatort. Ein Autofahrer ist vor einem Café in eine Menschengruppe gefahren und verschwunden.

Wieder gerät Sonja Schwarz in einen undurchsichtigen Fall hinein, in dem sich ihr Job und ihr Privatleben kreuzen. Angeblich will Gerber die Kommissarin lediglich wiedersehen. Sie sei die Liebe ihres Lebens gewesen, beteuert er. Schwarz fühlt sich erneut zu ihrem Ex-Kollegen hingezogen. Ihr Co-Kommissar Jonas Kerschbaumer (Gabriel Raab) ist mehr als misstrauisch, was Schwarz zunächst nicht ernst nimmt.

Auf verschiedene Fährten gelockt

Schwarz will den Autofahrer finden. War es ein gezielter Anschlag auf das Café? Oder auf einen Gast? Ein unbekannter Mann soll die Menschen an den Café-Tischen noch gewarnt haben. Regisseur Thorsten Näter und die Drehbuchautoren Marcus O. Rosenmüller und Kris Karathomas locken die Ermittler wie auch das Publikum auf verschiedene Fährten. Ein Anschlag der Mafia oder ein privater Rachefeldzug aus Eifersucht? Vieles scheint in dem Fall möglich zu sein.

Auf dem Weingut der Familie hat sich inzwischen Journalist Harald Brückner (Dirk Borchardt) einquartiert, der einen Bericht über Bio-Weine schreiben möchte. Stieftochter Laura hofft auf einen Werbeeffekt für das Geschäft. Und dann ist da noch die überaus fromme Maria Plaickner (Johanna Bittenbinder) mit ihrem Sohn. Die Ermittler haben jedenfalls viel zu tun, ehe es in den Bergen zu einem Showdown kommt, bei dem Schwarz plötzlich selbst in Gefahr ist.

Startseite
ANZEIGE