1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. «Let's Dance»-Aus für Cheyenne Ochsenknecht

  8. >

Fernsehen

«Let's Dance»-Aus für Cheyenne Ochsenknecht

Köln (dpa)

Positive Corona-Tests und eine Erkältung sorgen für Änderungen im Tanzprogramm von «Let's Dance». Für die jüngste Teilnehmerin der Staffel geht es nach der dritten Folge nach Hause.

Von Rabea Gruber, dpa

Mathias Mester und Renata Lusin begeisterten bei «Let's Dance». Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Für Instagrammerin Cheyenne Ochsenknecht (21) hat es sich bei der RTL-Show «Let's Dance» ausgetanzt: Das Model konnte das Publikum am Freitagabend nicht überzeugen und musste die Sendung nach der dritten Folge verlassen.

«Es war eine schöne Zeit, eine schöne Erfahrung und ich bin dankbar, dass ich mit einem so tollen Mann tanzen durfte», sagte Ochsenknecht über ihren Tanzpartner Evgeny Vinokurov (31).

Das Paar hatte eine Rumba zu «She’s Got That Light» von Orange Blue aus dem Jahr 2000 getanzt. Dafür gab es zunächst solide Kritiken und 15 Jurypunkte. «Du bist auf dem richtigen Weg», sagte etwa Juror Jorge González. Unter dem Motto «Born in...» mussten alle Stars in dieser Folge zu einem Hit aus ihrem jeweiligen Geburtsjahr auftreten.

Gesundheitliche Gründe hatten vorab zu kurzfristigen Änderungen im Programm geführt. Schauspieler Hardy Krüger Jr. (53) sei weiterhin corona-positiv und daher endgültig aus der Staffel ausgeschieden, hatte RTL am Mittwoch mitgeteilt. Für ihn rückte die bereits ausgeschiedene Unternehmerin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (49) nach. Da ihr Tanzpartner Andrzej Cibis (34) jedoch ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sprang der Choreograf Jimmie Surles (44) ein. Das kurzfristig zusammengestellte Paar konnte die Jury weniger überzeugen. Für die Rumba zu «Heart of Gold» von Neil Young gab Juror Joachim Llambi sogar nur einen Punkt.

Auch Comedian Bastian Bielendorfer (37) konnte in der Sendung nicht mittanzen. Er habe eine Erkältung und Fieber, sei jedoch corona-negativ, sagte Moderator Daniel Hartwich. Eine weitere Änderung gab es unter den Profis: Patricija Ionel (27) tanzte mit Schauspieler Timur Ülker (32), da dessen Partnerin Malika Dzumaev (31) wegen eines positiven Corona-Tests ausfiel. Die Folge am Freitagabend verfolgten 4,08 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 17,4 Prozent.

Besonders erfolgreich verlief der Abend wieder für Leichtathlet Mathias Mester (35), der mit 25 Punkten erneut die höchste Jurywertung des Abends erhielt. Die Juroren lobten besonders die Bühnenpräsenz, die Mester beim Paso Doble mit Profi Renata Lusin (34) aufs Parkett legte. «Es macht so Spaß, euch zuzuschauen», lobte Jurorin Motsi Mabuse. Und auch Juror Joachim Llambi, der für seine strengen Urteile bekannt ist, bescheinigte Mester Energie und Führungsqualitäten.

Mabuse trug in der Sendung erneut eine Schleife in Blau-Gelb, den Nationalfarben der Ukraine, als Teil ihres Outfits. Die 40-Jährige hatte zuvor öffentlich mitgeteilt, sie sorge sich um ihre Schwiegereltern. Ihr Ehemann Evgenij Voznyuk stammt aus der Ukraine, seine Eltern leben noch dort.

Profitänzer Vadim Garbuzov (33), der in der 15. Staffel mit Schauspielerin Sarah Mangione (31) tanzt, wurde in der ukrainischen Millionenstadt Charkiw geboren. Fünf weitere Tänzerinnen und Tänzer aus dem Profi-Ensemble stammen aus Russland.

Startseite
ANZEIGE