1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Leute
  6. >
  7. Kunstverliebte Königin: Sonja von Norwegen wird 85

  8. >

Monarchie

Kunstverliebte Königin: Sonja von Norwegen wird 85

Oslo (dpa)

Königin Sonja musste einst für ihre Liebe zum heutigen König Harald kämpfen. Damit hat sie letztlich den Weg dafür bereitet, dass das norwegische Königshaus moderner und vielfältiger geworden ist.

Von Steffen Trumpf, dpa

Königin Sonja von Norwegen kommt zu einer Ausstellung (2013). Jetzt wird sie 85. Foto: picture alliance / Rick Findler/EPA/dpa

Es gab eine Zeit, in der Europas Königshäuser altbacken und überflüssig wirkten - und dann kam eine Zeit, in der manche davon den überfälligen Sprung in die Moderne geschafft haben.

Ein Paradebeispiel für diesen neuen Schwung zu Hofe ist die Königsfamilie von Norwegen, die mittlerweile von drei Generationen liebenswürdiger Royals vertreten wird.

Unter der Ägide von König Harald V. (85) und auch dank der Bodenständigkeit des Kronprinzenpaares Haakon und Mette-Marit (beide 48) hat sich das Königshaus in Oslo einen festen Platz im Herzen vieler Landsleute erarbeitet. Mittendrin: Königin Sonja, die an diesem Montag (4. Juli) 85 Jahre alt wird.

mmm

Während ihr Mann bei öffentlichen Terminen mittlerweile oft auf Krücken angewiesen und ihm das Alter generell anzumerken ist, hat die überaus kunst- und kulturinteressierte Sonja ebenso wie Haakon und Mette-Marit eine aktivere repräsentative Rolle eingenommen. Erst kürzlich eröffnete sie das neue Nationalmuseum in Oslo, auf dem nachgeholten Gala-Dinner zum 18. Geburtstag ihrer Enkelin Prinzessin Ingrid Alexandra sprach sie die einleitenden Worte.

«Halte daran fest, wer du bist, Ingrid», gab sie der Prinzessin mit auf den Weg. «Trau dich, neu und offen zu denken, Dinge auf deine eigene Weise zu tun.» Niemand müsse perfekt sein, betonte Sonja. «Du hast alle Voraussetzungen, um kluge Entscheidungen zu treffen und ein Leben zu führen, das gut für dich, deine Liebsten und diejenigen ist, deren Königin du eines Tages sein wirst.» Es waren Worte, die so nur eine liebende Großmutter für ihre Enkelin finden kann.

Tatsächlich kann Ingrid Alexandra eines Tages das erste weibliche Staatsoberhaupt Norwegens werden - als die Kaufmannstochter Sonja Haraldsen am 4. Juli 1937 in Oslo zur Welt kam, wäre das noch völlig undenkbar gewesen. Genauso undenkbar war es damals auch, dass eine Bürgerliche irgendwann einmal mit im Zentrum der Königsfamilie stehen würde. In jungen Jahren ging Sonja vielmehr davon aus, in den väterlichen Konfektionshandel einzusteigen. Sie machte eine Lehre zur Schneiderin und studierte nach dem Tod ihres Vaters Englisch, Französisch und Kunstgeschichte.

mmm

Den damaligen Kronprinzen Harald lernte sie 1959 kennen. So schnell klar wurde, dass sich die beiden liebten, so langsam und holprig verlief der Weg in die gemeinsame Zukunft: Erst nach neun Jahren gab der regierende König Olav V. seinem Sohn die Zustimmung, die Bürgerliche heiraten zu dürfen.

Zuvor hatte Harald gedroht: Entweder die Hochzeit mit Sonja - oder ein Single-Dasein auf Lebenszeit, was ernsthafte Folgen für den Fortbestand des Throns dargestellt hätte. Olav gab letztendlich nach. Im Frühjahr 1968 verkündeten Harald und Sonja somit endlich ihre Verlobung, im Sommer desselben Jahres heirateten sie. Seit 1991 sind sie König und Königin von Norwegen.

Vieles hat sich seitdem verändert: Unter anderem können Sonjas Kinder dank der mütterlichen Vorarbeit heute unbeschwerter wählen, wen sie lieben und mit wem sie glücklich sein wollen. Haakon heiratete die Bürgerliche Mette-Marit, die dem Hof frischen Schwung verlieh. Haakons ältere Schwester Prinzessin Märtha Louise (50) verkündete kürzlich ihre Verlobung mit dem Schamanen Durek Verrett (47).

Die Partnerwahl mag für Royals angesichts des öffentlichen Drucks zwar weiterhin nicht leicht sein - etwas einfacher scheint sie aber immerhin geworden zu sein. Zugleich ist das norwegische Königshaus heute weiblicher und moderner, das Thronerbe Ingrid Alexandras da nur der nächste folgerichtige Schritt.

«Ich hoffe, dass du immer deinen eigenen Raum haben wirst, in dem du dich ganz frei fühlst, wo du Erholung, Ruhe und Inspiration finden kannst - so wie ich es in meinem Leben in der Natur, speziell in den Bergen, und in der Kunst gehabt habe», sagte die Königin bei der Geburtstagsfeier zu ihrer Enkelin. «Alle Menschen brauchen einen solchen Raum.»

Ihr Herz schlägt für Kunst und Kultur

Wenn Sonja das Leben in der besagten Natur und an der frischen Luft genießt, dann hat sie nicht selten ihre eigene Kamera mit dabei. Kunst und Kultur liegen ihr generell ganz besonders am Herzen - das nahm ihr Gatte zu ihrem 80. Geburtstag vor fünf Jahren zum Anlass, ihr einen früheren Stall zu schenken, in dem seitdem direkt hinter dem Königsschloss Kunstwerke ausgestellt werden. Erst vor wenigen Tagen haben Sonja und ihr Sohn Haakon im «Königin Sonja KunstStall» eine neue Ausstellung namens «Åpne dører» (Offene Türen) eröffnet.

Welche Überraschung Königin Sonja diesmal erwartet? Das bleibt abzuwarten. Ihren Ehrentag dürfte sie generell im privaten Familienkreis verbringen, so war es auch bei Haralds 85. Geburtstag vor gut vier Monaten.

Und ohnehin ist Norwegen derzeit kaum zum Feiern zumute: Ein mutmaßlich islamistisch motivierter Terroranschlag rund um eine Schwulen-Bar in Oslo mit zwei Toten und mehr als 20 Verletzten hat tiefe Betroffenheit im Land ausgelöst. Aber in diesen Tagen wird einmal mehr auch klar: In schweren Zeiten können die Norwegerinnen und Norweger stets auf ihre besonnene, mitfühlende und einende Königsfamilie zählen.

Startseite
ANZEIGE