1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Meinung
  6. >
  7. Verstörend

  8. >

Kommentar zur türkischen »Heldenfeier«

Verstörend

Kinder, die für eine Art »Heldenfeier« instrumentalisiert werden, einschließlich Uniformen und Gewehrattrappen: Das Video und die Fotos, die diese Szenen aus der Herforder Moschee zeigen , sind verstörend.

Andreas Kolesch

Die Ditib-Gemeinde in Herford. Foto: Jan Gruhn

Auch in Deutschland gab es einmal Zeiten, da ein »Heldengedenktag« auf dem Kalender stand und Lehrer von der Ehre des »Heldentods« predigten. Wohin das geführt hat, lässt sich in den Geschichtsbüchern nachlesen.

Lange, sehr lange hat die Moscheegemeinde gebraucht, bis sie reagierte und nun selbst davon spricht, einen Fehler begangen zu haben. Auch hat sie einige Fotos der Veranstaltung von ihrer Facebook-Seite entfernt.

Handelt es sich um Einsicht oder um den Versuch der Schadensbegrenzung? Und war es Zufall, dass diese Art des Heldenkults ausgerechnet in einer Moschee betrieben wurde, die zum Ditib-Verband gehört, der vom türkischen Staat gelenkt wird?

Niemand will den aus der Türkei stammenden Menschen in Deutschland verbieten, ihre Traditionen zu pflegen. Staatlich geförderte Agitation in Moscheen aber hat mit Traditionspflege nichts zu tun.

Startseite