1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Aus aller Welt
  6. >
  7. Feier auf Schloss Bückeburg

  8. >

Alexander zu Schaumburg-Lippe heiratet kirchlich zum dritten Mal

Feier auf Schloss Bückeburg

Bückeburg

Hochzeitsglocken auf Schloss Bückeburg: Etwa ein Jahr nach ihrer standesamtlichen Trauung haben sich Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und seine Frau Mahkameh kirchlich das Ja-Wort gegeben. Am Samstag traten die beiden in der Bückeburger Stadtkirche vor den Traualtar.

Von Johannes Pietsch

Das Brautpaar Mahkameh und Alexander zu Schaumburg-Lippe Foto:

Gehalten wurde die Zeremonie von Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe, sowie Pastor Dr. Marc Bergermann von der Evangelisch-Reformierten Kirche.

Der Termin der Hochzeit war geheimgehalten worden, um in Corona-Zeiten einen größeren Zulauf von Zuschauern zu verhindern. Trotzdem säumten nach der Trauung einige Hundert Menschen den Weg des Paares in der historischen Hochzeitskutsche von der Stadtkirche bis zum Portal des Bückeburger Schlosses.

Hochzeitsgast Ursula von der Leyen mit Ehemann Heiko. Foto: Pietsch

Für den 62-jährigen Schlossherrn, Juristen und Chef des Hauses Schaumburg-Lippe Alexander ist es die dritte, für die 40-jährige Konzertpianistin Mahkameh Navabi die zweite Ehe. Beide kennen sich seit einer Begegnung 2009 in Friedrichsruh bei Ferdinand Fürst von Bismarck, seit 2016 sind sie ein Paar. Zuvor war Alexander in erster Ehe mit Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg verheiratet (sie war jetzt Trauzeugin), in zweiter Ehe mit der Anwältin Nadja-Anne Zoeks.

Verlobt hatte sich das Paar kurz vor Weihnachten 2019. Den Plänen für eine große Hochzeit machte 2020 jedoch die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Daher wurde zunächst im August 2020 nur standesamtlich im Familienkreis geheiratet und die kirchliche Trauung in den Herbst dieses Jahres verschoben.

Ex-FDP-Bundesvorsitzender und Vizekanzler Philipp Rösler mit Ehefrau Wiebke. Foto: Pietsch

Neben den Familienangehörigen von Braut und Bräutigam, darunter natürlich auch Erbprinz Heinrich-Donatus und seine Mutter (und Alexanders erste Ehefrau) Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg gaben sich weitere zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Adel und Gesellschaft zu der Fürstenhochzeit die Ehre. Gekommen waren unter anderem die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, der Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, Welfen-Prinz Ernst-August von Hannover, sowie George Philip Nicholas Windsor, Earl of St. Andrews, der ältere Sohn von Prinz Edward, Duke of Kent. Unter den illustren Gästen fanden sich zudem der ehemalige FDP-Bundesvorsitzende und Vizekanzler Philipp Rösler, Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, Niedersachsens ehemaliger FDP-Chef Walter Hirche und TV-Star Wolfgang Bahro, seit Jahrzehnten geliebt als Dauer-Bösewicht Jo Gerner aus der Vorabendserie „Gute Zeiten schlechte Zeiten“.

Fürst Alexanders erste Frau Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Foto: Pietsch
Startseite