1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Aus-aller-welt
  6. >
  7. Linda Zervakis hört als «Tagesschau»-Sprecherin auf

  8. >

Berufliche Veränderung

Linda Zervakis hört als «Tagesschau»-Sprecherin auf

Sie ist eines der bekanntesten TV-Nachrichtengesichter in Deutschland. Nach mehreren Jahren wird Linda Zervakis bald zum letzten Mal in der «Tagesschau» zu sehen sein.

dpa

Linda Zervakis gehörte bisher zu jenen, die der «Tagesschau» Gesicht geben. Foto: Georg Wendt

Hamburg (dpa) - Linda Zervakis hört als «Tagesschau»-Sprecherin auf. Das bestätigte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Am 26. April werde sie zum letzten Mal die 20-Uhr-Ausgabe der «Tagesschau» präsentieren.

Die 45 Jahre alte Hamburgerin war in den vergangenen Jahren zu einem der bekanntesten TV-Nachrichtengesichter in Deutschland geworden. Seit acht Jahren präsentiert sie die 20-Uhr-«Tagesschau».

Auf der «Tagesschau»-Webseite hieß es von Marcus Bornheim, dem 1. Chefredakteur von ARD-aktuell: «Die "tagesschau" bedauert sehr, auf Linda Zervakis verzichten zu müssen. Das gesamte Team hat sie als Mensch und Kollegin sehr geschätzt. Linda Zervakis möchte sich auf eigenen Wunsch hin beruflich verändern, wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles Gute.» Konkrete Zukunftspläne von Zervakis wurden nicht bekannt.

Die 45-Jährige hatte abseits ihres Jobs für die quotenstärkste Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, die bei ARD-aktuell auf dem NDR-Gelände in Hamburg ebenso wie die «Tagesthemen» produziert wird, zuletzt verstärkt auch andere Projekte angeschoben. Im vergangenen Jahr startete sie einen Podcast auf Spotify, in dem sie Promis interviewt, die einen Migrationshintergrund haben. Die gebürtige Hamburgerin Zervakis hat selbst griechische Wurzeln. Sie schrieb zudem Bücher, so brachte sie 2020 den Bestseller «Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln» heraus.

Zervakis arbeitet nach «Tagesschau»-Angaben seit 2006 bei ARD-aktuell. Das ist die gemeinsame Einrichtung der ARD-Anstalten für den überregionalen Nachrichtenbereich. Zunächst war sie für den Nachrichtenkanal tagesschau24 tätig, seit Februar 2010 ist sie in «Tagesschau»-Ausgaben im Ersten zu sehen, seit April 2013 dann auch für den wichtigsten Sendeplatz um 20 Uhr. Die Nachrichtensendung zieht derzeit täglich auf allen Ausspielwegen deutlich mehr als zehn Millionen Zuschauer an.

Mit dem Weggang von Zervakis kommt erneut Bewegung in das Nachrichtensprecher-Team des ARD-Flaggschiffs. Erst im Dezember ging Chefsprecher Jan Hofer nach rund 36 Jahren im Dienst bei der «Tagesschau» in den Ruhestand. Lang wird dieser allerdings nicht währen: Unlängst machte der Privatsender RTL bekannt, dass der 69-Jährige Anchorman einer neuen wochentäglichen Nachrichtensendung im Hauptabendprogramm von RTL wird. Ein konkreter Zeitpunkt für den Start wurde noch nicht bekannt.

Die Nachfolge als Chefsprecher bei der «Tagesschau» trat Jens Riewa an, der bereits viele Jahre zum Team zählt. Zur Sprechergruppe für die Hauptausgabe gehören unter anderen auch Susanne Daubner, Judith Rakers, Julia-Niharika Sen, Thorsten Schröder und Constantin Schreiber.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-138365/3

Startseite