1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Deutsches Theater baut Außenbühnen

  8. >

Pandemie

Deutsches Theater baut Außenbühnen

Theater im Freien: Das Deutsche Theater in Berlin setzt auf den Sommer. Sofern die Inzidenzwerte es zulassen, sollen aktuelle Produktionen unter freiem Himmel gezeigt werden.

dpa

Eine Tribüne ist vor dem Eingang des Deutschen Theaters. Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa) - Das Deutsche Theater in Berlin hofft darauf, in diesem Sommer doch wieder draußen spielen zu können. Sowohl auf dem Theatervorplatz als auch im Innenhof entstehen derzeit neue Außenspielstätten, wie die Sprecherin des Theaters der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Auf beiden Open-Air-Bühnen sollen fünf Produktionen gezeigt werden, darunter drei Premieren.

Die Berliner Theater sind wegen der Pandemie seit rund einem halben Jahr geschlossen, eine Öffnung rückt auch mit den neuen Bundesregeln nicht näher. «Wir fahren weiterhin auf Sicht, handeln bedacht», erklärte Intendant Ulrich Khuon. Sie hätten die Hygienemaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstärkt.

Der Bundestag hatte am Mittwoch eine Notbremse auf den Weg gebracht, die auch die Öffnung von Kultureinrichtungen regelt. Entscheidend ist dabei, wie viele Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in einem Landkreis oder einer Stadt binnen sieben Tagen gemeldet werden.

Überschreitet der Wert an drei aufeinander folgenden Tagen die Schwelle von 100, sollen schärfere Maßnahmen gelten. Dann sollen zum Beispiel Theater, Opern, Konzerthäuser, Musikclubs, Kinos, Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten nicht öffnen dürfen, auch entsprechende Veranstaltungen sind dann vorübergehend untersagt.

Der Deutsche Kulturrat hatte einheitliche Regeln begrüßt, aber auch Kritik geäußert: Es werde nicht unterschieden, ob eine Kulturveranstaltung in einem geschlossenen Raum oder unter freiem Himmel stattfinde. Damit könne es passieren, dass im Sommer auch Open-Air-Veranstaltungen nicht stattfinden könnten.

Das Deutsche Theater würde gerne nach Möglichkeit in den Monaten Mai, Juni, Juli und August draußen spielen, sofern es die Corona-Situation zulässt. Bereits im vergangenen Sommer hätten sie schnell auf die Situation reagiert und Sommertheater auf dem Vorplatz angeboten, teilte Intendant Khuon mit. «Das hat sich bewährt.»

Wenn Studien gezeigt hätten, dass Theaterräume zu den sichersten öffentlichen Orten gehörten, dann sei das Spielen im Freien, wo das Publikum mit Maske und im Abstand sitze, als noch sicherer einzustufen. «Freiluft-Theater ist aktuell die angemessenste Form, wieder analog Kultur zu zeigen», teilte Khuon mit.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-320033/2

Startseite