1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Haartransplantation: Der Weg zu vollerem Haar

  8. >

Kultur

Haartransplantation: Der Weg zu vollerem Haar

In Punkte Haare hat jeder Mensch eine unterschiedliche Meinung. Für die einen gehört das dünner werdende Haar seit der Jugend zu einem ständigen Begleiter, für andere ist es ein Vorgang, der zum Altern dazugehört. Und dann gibt es sehr viele Menschen, die sich nicht damit abfinden wollen, bereits in mittlerem Alter mit nahezu kahler Kopfhaut aufzutreten. Wenn Haarteile und Toupets keine Alternative sind, kann die Haartransplantation wieder zu neuem und jugendlichem Aussehen verhelfen.

Aschendorff Medien

Foto: Colourbox

Wie funktioniert eine Haartransplantation?

Die beliebteste Methode zur Haartransplantation ist die FUE Haartransplantation. Dabei werden nicht wie früher oft durchgeführt ganze Hautstreifen entnommen, sondern einzelne Haare (Follikel). Mit einem Spezialinstrument entnimmt der Arzt kleine Einheiten eng zusammenstehender Haare.

Diese kleinen Gruppierungen werden dann in der Klinik wieder auf der Kopfhaut eingesetzt. Der ganze Prozess dauert zwar etwas länger, bedeutet für den Patienten aber deutlich weniger körperliche Belastung. Es entstehen keine Wunden am Hals oder anderen Körperstellen. Der Heilungsprozess der minimalen Einstiche erfolgt in der Regel sehr schnell.

Wie lange ist die Haltbarkeit einer Haartransplantation?

Grundsätzlich sind mit einer professionell ausgeführten Haartransplantation langfristige Ergebnisse erzielbar. Die Anwuchsrate der eingesetzten Follikel ist sehr hoch. Durch die immer besser werdenden Methoden ist die Haltbarkeit einer Haartransplantation in einer ständigen Entwicklung in Richtung Maximum. Es gibt jedoch einige Faktoren, die den Erfolg beeinflussen. Nicht jeder Patient reagiert auf dieselbe Weise.

Welche Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit der Haartransplantation?

Der Erfolg einer durchgeführten Transplantation der Haare ist abhängig von einigen Faktoren. Dazu gehören unter anderem:

  • Die Methode
  • Die Stelle der entnommenen Haare
  • Das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand
  • Die Nachsorge des Patienten, nachdem die Transplantation durchgeführt wurde
  • Die Expertise des durchführenden Arztes / der durchführenden Klinik
  • Die Seriosität der Klinik

Wie teuer ist eine Haartransplantation?

Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden. Sie ähnelt der Frage, wie teuer ein Auto ist. Auch hier kommt es auf Ausstattung, Leistung und viele andere Merkmale an, die letztendlich über den Preis entscheiden. Eine seriöse Klinik wird nach einer umfassenden Untersuchung zunächst feststellen, ob der Patient überhaupt für die Behandlung geeignet ist.

Fällt das Ergebnis positiv aus, wird ein umfassendes Angebot erstellt. Fakt ist, dass Kliniken in Deutschland einen sehr viel höheren Preis verlangen, als Kliniken im Ausland, wobei dies keine Aussage über die Qualität der durchgeführten Behandlung darstellt. Am besten führen interessierte Menschen einen Haartransplantation Kostenvergleich in Deutschland und Ausland durch. So lässt sich relativ schnell erkennen, wie die Kostenstruktur aussieht und wo die Behandlung zu welchem Preis durchgeführt werden kann. Grundsätzlich sollte der Preis jedoch an zweiter Stelle stehen, denn die Qualität der Behandlung, die Expertise des durchführenden Arztes und natürlich auch positive Bewertungen von erfolgreich behandelten Patienten sind deutlich wichtiger, als die Kosten.

Bei "besten Voraussetzungen" ist die Haltbarkeit der Haartransplantation sehr lang

Wie lange die Haartransplantation hält und wie dicht das neue Haar nachwächst, hängt von einer ganzen Bandbreite innerer und äußerer Faktoren ab. Bei jüngeren Menschen kann das verpflanzte Haar Jahrzehnte lang nachwachsen, während sich die Haltbarkeit der Haartransplantation im höheren Alter verkürzt. Weitere einflussnehmende Faktoren sind die eigenen Lebensumstände.

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und ein allgemein guter Gesundheitszustand fördern nicht nur die Heilung, sondern auch die Dauer des Ergebnisses. Selbst renommierte Spezialisten der Haarklinik können keine pauschale Antwort geben. Dennoch ist die Haarverpflanzung die sicherste, und auch die perspektivisch am längsten haltende Methode für dichtes Haar.

Wie man selbst Einfluss auf die Haltbarkeit des Ergebnisses nimmt

Die Haarwurzeln benötigen Sauerstoff und zahlreiche Vitalstoffe. Eine gute Durchblutung der Kopfhaut, sowie haarwuchsfördernde Nahrungsmittel sind die beste Grundlage dafür, dass sich die Haltbarkeit der Haartransplantation erhöht. Wichtig ist auch die Frisur, die die Haarwurzeln nicht unnötig strapazieren soll. Bei Frisuren, die eine Haarposition entgegen der Wuchsrichtung benötigen, kann es bereits kurze Zeit nach der Eigenhaarverpflanzung zu erneutem Haarverlust kommen. Ebenso wirken sich der Konsum von Alkohol und Tabak, zu viel Kaffee und Stress auf den Haarwuchs aus.

Das gilt nicht nur für die "ersten Haare", sondern auch für das neue Haar, das aus den transplantierten Follikeln wächst. Nach einem derartigen Eingriff ist es daher besonders wichtig, die eigenen Lebensumstände und Ernährungsgewohnheiten selbstkritisch zu prüfen und diese im Bedarfsfall zu ändern. Eine seriöse Haarklinik äußert sich daher nur über die Erfolgsprognose, nicht aber darüber, wie lange die volle Haarpracht vorhält. Denn alle postoperativen Einflüsse hat das Behandlungsteam nicht mehr in der Hand.

Entscheidend sind die ersten Monate nach der Haartransplantation

Wie erfolgreich der Eingriff ist, entscheidet sich bereits ab dem Zeitpunkt, an dem man die Haarklinik verlässt. Das erfahrene Behandlungsteam hat den minimalinvasiven Eingriff mit größter Sorgfalt und unter besten hygienischen Bedingungen vorgenommen. Jeder Patient bekommt eine Checkliste mit nach Hause, die er in den ersten Tagen, Wochen und Monaten nach einer Haartransplantation befolgen sollte.

Wer zu früh mit kräftezehrendem Sport oder schwerer Arbeit beginnt, riskiert durch die Schweißbildung auf der Kopfhaut eine Entzündung. Entzünden sich die Entnahme- und Empfängerstellen auf dem Kopf, ist neuer Haarausfall vorprogrammiert. Sehr große Beachtung erhält der eigene Stresspegel. In den ersten Monaten nach einer Haarverpflanzung ist Stress einer der schlimmsten Einflüsse. Die noch locker in der Kopfhaut sitzenden, noch nicht vollständig und fest mit den Versorgungssträngen verbundenen Follikel könnten durch den Stress ausfallen, was die Haltbarkeit der Haartransplantation auf ein vermeidbares Minimum verkürzt. Gleiches gilt auch im Bezug auf die Ernährung.

Der Bedarf an Vitalstoffen ist nach einer Haarverpflanzung erhöht und sollte mit natürlichen Lebensmitteln, mit grünem Gemüse und mit viel frischer Kost gestillt werden. Hinzu kommt die Haarpflege, die der Heilung dienlich sein kann, die aber auch bei Pflegefehlern zum erneuten Verlust der Haare führt.

Professionalität in der Durchführung begünstigt die lange Haltbarkeit der Haarverpflanzung

Die Suche nach einer professionellen, mit Haarimplantationen erfahrenen Klinik ist essenziell. In den letzten Jahren sind immer neue Methoden entwickelt und in der Praxis angewandt worden. Heute erhöht sich die Haltbarkeit einer Haartransplantation schon allein dadurch, dass der minimalinvasive Eingriff keine langfristige und tiefgreifende Reizung der Kopfhaut nach sich zieht. Durch die sorgsame Haarentnahme, die richtige Aufbewahrung vor der Verpflanzung und die präzise Implantation wird der Grundstein für neuen Haarwuchs gelegt.

Eine renommierte Haarklinik widmet sich akribisch der Nachsorge, so dass der Patient auch nach dem Eingriff bestens betreut und beraten ist. Für ein andauerndes Ergebnis sollten alle Nachsorgetermine, sowie alle Empfehlungen des Behandlungsteams im Detail befolgt werden. Wer alles richtig macht und Fauxpas vermeidet, profitiert von einem durchaus langfristig haltbaren Haartransplantationsergebnis.

Startseite