1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Politik
  6. >
  7. Bayern stellt Geimpfte und Getestete gleich

  8. >

Hessen und Thüringen folgen – Bundesregierung kündigt Regeln für kommende Woche an

Bayern stellt Geimpfte und Getestete gleich

Berlin/München (dpa)

Vollständig Geimpfte werden in Bayern von heute an mit negativ auf Corona Getesteten gleichgestellt. Das hat das Kabinett in München beschlossen.

wn

Vorstoß: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Foto: dpa

Der Freistaat setzt damit diesen Punkt früher um als der Bund. In der Praxis bedeutet das, dass Geimpfte mit einem vollständigen Impfschutz etwa bei einem Friseurbesuch keinen negativen Corona-Test vorweisen müssen. Weitere Ausnahmen wie der Zugang zu derzeit geschlossenen Einrichtungen wie Schwimmbä­dern sind allerdingsweiter nicht vorgesehen.

Wer zweimal geimpft sei und „nahezu ein Nullrisiko hat, muss wieder in seine zentralen Grundrechte zurückversetzt werden“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Die Grundrechte müssten so schnell es geht zurückgegeben werden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte, dass auch in seinem Bundesland die Corona-Verordnungen bereits entsprechend angepasst wurden. Die Menschen brauchen dort keinen Test mehr etwa für den Friseurbesuch, beginnend 14 Tage nach der vollständigen Impfung.

Auch Thüringen will die formale Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Getesteten in einer Corona-Landesverordnung verankern. Darauf habe sich das Kabinett verständigt, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Anja Siegesmund (Grüne).

Eine Mehrheit in Deutschlandist dafür, dass vollständig Geimpfte mehr Freiheiten bekommen. Das gaben 56 Prozent in ei­ner Umfrage der Meinungsforscher des Yougov-Instituts an. 36 Prozent lehnten dies „eher“ oder „voll und ganz“ ab.

Nach den ergebnislosen Beratungen von Bund und Ländern beim Impfgipfel am Montag soll nun das Bundeskabinett in der kommenden Woche Regeln zu möglichen Erleichterungen für Corona-Geimpfte auf den Weg bringen. Justiz- und Innenministerium wollen dafür eine Verordnung vorlegen, die Bundestag und Bundesrat billigen müssen, wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Unterdessen führt Bremen im Alleingang auf Landesebene vom 10. Mai an eine Corona-Testpflicht in Unternehmen und Verwaltungen ein. „Eine echte Testpflicht dient dem Schutz der Arbeitnehmer, die nicht im Homeoffice arbeiten können“, sagte Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD).

Startseite