1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Themen des Tages
  6. >
  7. Autobahn-Ausbauten und Sanierung

  8. >

A2 und A1 in den Bereichen Herford/Bad Salzuflen sowie zwischen Bramsche und Lohne/Dinklage

Autobahn-Ausbauten und Sanierung

Herford/Osnabrück...

Es tut sich etwas in Sachen Autobahn-Sanierung und Autobahn-Ausbau in der weiteren Region. Bereits begonnen hat am Montag die Sanierung der A2.

wn

Symbolfoto

Konkret geht es in diesem Fall nach Angaben der Autobahn-Gesellschaft Westfalen um die Fahrbahn in Fahrtrichtung Dortmund zwischen Herford-Ost und Herford/Bad Salzuflen.

Die Arbeiten gehen bis Samstag, 27. März, jeweils in den Nachtstunden von 17.30 bis 5 Uhr. Dazu werden jeweils ein bis zwei Spuren gesperrt. Der Rastplatz Herford ist in Fahrtrichtung Dortmund bis zum kommenden Freitag, 6 Uhr, gesperrt.

Zu den Großprojekten der Außenstelle Osnabrück gehört indessen ganz aktuell der sechsspurige Ausbau der A 1 auf 29,5 Kilometern zwischen Bramsche und Lohne/Dinklage. Die vorbereitenden Arbeiten für die Ausbautätigkeiten laufen bereits. Los geht es im April. Gerechnet wird mit viereinhalb Jahren Bauzeit.

Danach wird die sogenannte Hansalinie zwischen dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück und dem Autobahndreieck Ahlhorner Heide durchgehend sechsspurig sein. In diesem Bereich fahren nach Angaben der Autobahn-Gesellschaft aktuell etwa 60.000 Fahrzeuge täglich. In zehn Jahren werden 83.000 Fahrzeuge prognostiziert.

Ein weiteres Großprojekt ist der sechsspurige Ausbau der A 30 zwischen Hasbergen-Gaste und dem Autobahnkreuz Osnabrück-Süd. Er umfasst auch den Ausbau des Autobahnkreuzes sowie Anpassungen auf der A 33. Insgesamt nimmt die Autobahn Westfalen Baumaßnahmen auf einer Gesamtlänge von 15 Kilometern vor. Mit Baubeginn ist voraussichtlich gegen Ende der 2020er Jahre zu rechnen. Das Projekt befindet sich aktuell in der Vorplanung.

Hinzu kommt in diesem Bereich der Lückenschluss der A 33 mit der A 1. Die A 33 endet von Süden kommend zurzeit nördlich von Osnabrück an der Anschlussstelle Osnabrück-Widukindland und der Bundesstraße 51n. Die dann noch vorhandene Lücke im Autobahnnetz zwischen der A 33/B 51n und der A 1 soll durch einen Weiterbau auf neun Kilometern geschlossen werden. Aktuell läuft das Planfeststellungsverfahren.

Zu den Großprojekten kommen im Raum Osnabrück viele weitere Baumaßnahmen. In diesem Jahr fällt darunter die aufwändige Brückensanierung auf der A 1 mit einer Verstärkung der Brücke über den Stichkanal und die Hase zwischen Osnabrück-Nord und Osnabrück-Hafen, umfangreiche Umbauten der Rastanlage Teutoburger Wald auf der A 33 oder komplette Grunderneuerungen von Fahrbahnen, etwa auf der A 30 und der A 33.

Startseite
ANZEIGE