Vatertag in Nordrhein-Westfalen coronabedingt nur im kleinsten Kreis - Zitat aus Bielefeld:

„Hier ist gar nichts los“

Düsseldorf/Bielef...

Trotz Sonnenschein und milder Temperaturen vielerorts ist es an Christi Himmelfahrt in Nordrhein-Westfalen überwiegend ruhig zugegangen.

wn

Jugendliche ziehen auf einem Bollerwagen eine Kiste Bier hinter sich her. Foto: Daniel Karmann/dpa

Größere Zusammenkünfte anlässlich des Vatertags blieben laut Polizei aus. «Es gab keine Auffälligkeiten», sagte ein Sprecher der Kölner Polizei am Nachmittag. Auch eine Sprecherin der Stadt Köln bestätigte, dass größere Einsätze des Ordnungsamtes nicht nötig gewesen seien. In Düsseldorf, Essen und Mülheim gab es demnach ebenfalls keine größeren Polizeieinsätze. «Hier ist gar nichts los», sagte ein Sprecher der Polizei in Bielefeld.

Die Corona-Kontaktregeln lassen gesellige Bollerwagentouren in diesem Jahr nicht zu. Einige Städte mit anhaltend hoher Inzidenz haben zudem bereits länger Sonderregelungen erlassen, die Vatertags-Vergnügungen zusätzlich schmälern. Leverkusen verhängte für beliebte Ausflugsziele am Rhein Verweilverbote, in Köln gilt ein Alkoholverbot auf den Grillflächen. Andernorts ist etwa das Picknicken untersagt oder es gilt Maskenpflicht auch in Parks und an Seeufern.

Die Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt im Regen. Foto: dpa / Martin Schutt

In Deutschland dürfte sich die Regenjacke weiter als nützliches Kleidungsstück erweisen. Schon am Vatertag sorgte ein Regenband von Schleswig-Holstein bis in den Südosten für wenig frühlingshaftes Wetter in weiten Teilen der Republik. Zwischen Spreewald und Ostsee gingen einzelne, teils kräftige Gewitter nieder, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtete. Lediglich im Westen zeigte sich zwischendurch die Sonne. Höchstwerte lagen bei Dauerregen bei 12 bis 14 Grad, bei etwas mehr Sonne konnte man 20 Grad messen.

Auch in den kommenden Tage dürfte wenig vom Frühling zu spüren sein, wie die Meteorologen mitteilten. Demnach zieht am Freitag vor allem im Norden und Osten, anfangs auch im Südosten, eine dicke Wolkendecke auf. Gebietsweise muss mit Regen gerechnet werden. Erst am Nachmittag könne es Auflockerungen geben. In der Südwesthälfte Deutschlands ist es umgekehrt: Nach einem teilweise freundlichen Start ziehen im Laufe des Tages Wolken auf, mit Schauern und Gewittern muss gerechnet werden, wie es vom DWD hieß. Die Temperaturen in Deutschland liegen demnach am Freitag zwischen 13 und 19 Grad.

Startseite