1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Der perfekte Schutz für den Hausrat

  8. >

Versicherungen

Der perfekte Schutz für den Hausrat

Oft wird unterschätzt, welcher Wert sich in der Wohnung / im Haus angesammelt hat. Damit die Einrichtung so ist, wie sie ist, wurde lange gespart, aber was ist, wenn es zu einem Brand kommt, einem Wasserschaden oder gar einem Einbruchdiebstahl?

Aschendorff Medien

Foto: Colourbox

In diesem Fall greift die Hausratversicherung und ersetzt den zu Schaden gekommenen Hausrat zum Neuwert.

Hilfe es hat gebrannt – was jetzt?

Brennen die eigenen vier Wände, dann ist vor allem eines gefragt: schnelles Handeln, um sich selbst und die Familie in Sicherheit zu bringen, die Feuerwehr zu verständigen und eventuell erste Löschmaßnahmen zu ergreifen. Doch nach dem Brand ist der Stress nicht vorbei, denn nun stellt sich eine Frage: Wer zahlt den Schaden? Was zahlt die Hausratversicherung und worauf gilt es zu achten?

Zu den häufigsten Brandursachen zählen laut der Brandschutzzentrale die Elektrizität. Schnell und unerwartet entsteht ein Elektrobrand bspw. durch überlastete Mehrfachsteckdosen, unsachgemäßen Gebrauch und defekte/veraltete Geräte. Aber auch unachtsames Verhalten ist ein Grund für die Entstehung vieler Brände in den deutschen Haushalten, wie bspw. Kinder unbeaufsichtigt mit Wärmequellen spielen lassen, wie einer brennenden Kerze. Darüber hinaus sind Überhitzung und feuergefährliche Arbeiten oftmals der Grund für die Entstehung eines Brandes. Nicht zu vergessen: Brandstiftung, denn dabei handelt es sich leider noch immer um ein präsentes Problem.

Egal ob Wohnungsbrand oder Hausbrand – hier kommt nicht nur eine Versicherung zum Einsatz. Besonders vor diesem Hintergrund sollte auf einen ausreichenden Versicherungsschutz geachtet werden. Die Hausratversicherung zahlt beschädigte Möbel, Elektrogeräte und Wertgegenstände, die durch das Feuer oder Löschwasser beschädigt wurden. Darüber hinaus ersetzt die Hausratversicherung auch Aufräumkosten, Bewegungs- und Schutzkosten, Hotelkosten, Reparaturkosten und Schadenabwendungs- und Schadenminderungskosten sowie einiges mehr.

Zu beachten ist, dass die meisten der Kosten mit einer Entschädigungsgrenze von einem Prozentwert der Versicherungssumme gedeckelt sind. Welche Kosten und Leistungen durch die Hausratversicherung genau abgedeckt sind, das ist in den Versicherungsunterlagen nachzulesen.

Schaden durch Einbruchdiebstahl

Es ist sicherlich das Schlimmste, was sich jemand vorstellen kann. Man kommt nichts ahnend nach Hause und findet die Räume durchwühlt und muss feststellen, dass man Opfer eines Einbruchdiebstahls geworden ist. Zwar sind die Zahlen laut der polizeilichen Kriminalstatistik in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um 12.166 auf insgesamt 1.215.763 Fälle gesunken, aber hier spielt laut Innenminister Herbert Reul die Pandemie eine deutliche Rolle. Das bedeutet, dass es sich um eine Corona-Statistik handelt, wo es eine Kriminalitätsverschiebung gibt.

Wer zum Opfer eines Einbruchdiebstahls wird, der sollte einige Dinge beachten, damit die Hausratversicherung einen Anteil an dem Schaden übernimmt.

Sobald der erste Schock überstanden ist, sind folgende Punkte wichtig:

  • Die Polizei und Versicherung verständigen

Bevor etwas berührt wird in der Wohnung oder verändert wird, sollte zuerst die Polizei gerufen werden. Denn nur, dann wenn der Schadensfall per Strafanzeige von der Polizei aufgenommen wurde, übernimmt die Versicherung den Fall. Befinden sich an der Tür Einbruchsspuren, dann sollte die Wohnung nicht betreten werden. In diesem Fall sofort die Polizei rufen, da der/die Einbrecher sich noch in der Wohnung befinden könnte(n). Wie die Polizei so sollte auch die Versicherung schnellstmöglich informiert werden, die einen Schadensgutachter sendet.

  • Eine Stehlgutliste anfertigen

Direkt im Anschluss sollte eine Liste angefertigt werden, auf der alle gestohlenen oder beschädigten Gegenstände aufgelistet werden. Diese Liste wird der Polizei ausgehändigt und zudem muss die Liste mit der Strafanzeige an die Versicherung weitergeleitet werden. Hier sollte sichergestellt werden, dass alle Gegenstände auf der Liste stehen, da ein späteres Hinzufügen eher unglaubwürdig erscheint. Darüber hinaus müssen Fotos von der verwüsteten Wohnung angefertigt werden, die ebenfalls der Polizei und der Versicherung auszuhändigen sind.

  • Was bezahlt die Versicherung?

Grundsätzlich werden alle gestohlenen Gegenstände voll ersetzt

Ebenfalls bezahlen die meisten Hausratversicherungen ebenfalls Schäden an Türen und Fenstern, die durch das gewaltsame Eindringen entstanden sind.

Sollte die Wohnung nicht bewohnbar sein während der Instandsetzungsreparaturen, dann zahlt die Versicherung Hotelkosten für eine bestimmte Zeitspanne.

Selbst Gegenstände, die in ihrem Wert durch eine Beschädigung gemindert wurde, aber noch voll funktionsfähig sind, werden durch eine Wertminderungs-Zahlung „ersetzt“.

Fazit: Eine Hausratversicherung schützt das eigene Hab & Gut

Unabhängig von der Wohnsituation sollte jeder eine Hausratversicherung abschließen, denn schnell kann es zu einem Schaden kommen, sei es durch Brand, Einbruchdiebstahl, einen Leitungswasserschaden oder anderen typischen Schadensfällen. Liegt keine Versicherung vor, dann muss der Geschädigte den beschädigten Hausrat aus eigener Tasche bezahlen und das kann die Haushaltskasse arg belasten und sogar zu Schulden führen.

Startseite