1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Geld anlegen in turbulenten Zeiten

  8. >

Finanzen

Geld anlegen in turbulenten Zeiten

Wenn es an der Börse auf und ab geht, verkaufen manche Anleger ihre kompletten Depotbestände aus Angst, dass sie bald alles verlieren und daher lieber finanzielle Einbußen hinnehmen als die Turbulenzen auszusitzen. Mit einigen wenigen Handgriffen ist es jedoch möglich, auch von sinkenden Kursen zu profitieren, oder sein Depot so umzuschichten, dass die Auswirkungen nicht negativ sind.

Aschendorff Medien

Zu jeder Zeit finanziell profitieren – es ist möglich Foto: nattanan23 via pixabay.com

Realitätscheck

Der Realitätscheck empfiehlt sich nicht nur, wenn sich eine Krise anbahnt oder schon im Gange ist, sondern auch vor politischen Großereignissen, wie der Wahl des US-Präsidenten oder dessen Amtseinführung. Beispielsweise sprang der Dow Jones um 0,83 Prozent ins Plus am Tag nach Joe Bidens Amtseinführung. Diese Effekte können Anleger/innen ausnutzen. Je nach Kandidat und dessen Gewogenheit zu bestimmten Wirtschaftszweigen kann man das Aktiendepot entsprechend umschichten und neuausrichten.

Mit Zertifikaten von fallenden Kursen profitieren

Der Spekulationscharakter bei Hebelzertifikaten steht außer Frage, denn damit lassen sich große Mengen an Geld bewegen – sowohl in die positive als auch in die negative Richtung. Anleger/innen sollten sich vor dem Kauf also im Klaren darüber sein, was sie tun. Richtig eingesetzt, kann ein Hebelzertifikat, das auf sinkende Kurse setzt, das Aktiendepot vor Verlusten bewahren.

Andere Anlagemöglichkeiten

Wem das Investieren in einzelne Positionen zu unsicher ist, kann statt in Einzelaktien in Fonds investieren, und so das Risiko des Totalverlusts minimieren. In unruhigen Phasen können jedoch auch Fonds großen Schwankungen unterliegen. Da erfahrungsgemäß die Börsenkurse langfristig nach oben gehen und sich nach Krisen zum Teil wieder zügig erholen, kann man turbulente Phasen einfach aussitzen und die bereits weiter oben angesprochenen Umschichtungen vornehmen, wenn man möchte.

Andere Edelmetalle wie Silber, Platin oder Palladium kommen eventuell auch in Frage, doch da es sich bei diesen um Industriemetalle handelt, die in Elektronikgeräten verbraucht werden, orientiert sich deren Kursentwicklung an der Nachfrage, wodurch sie einen eher spekulativen Charakter haben.

Startseite