Corona-Frühwarnsystem mit Handydaten zeigt ansteigende Zahl an Kontakten

„Notbremse ohne Effekt“

Berlin (WB)

Die menschlichen Kontakte sind in der Corona-Pandemie bislang der entscheidende Faktor für die Entwicklung des Infektionsgeschehens. Doch konkrete Zahlen dazu gibt es kaum. Das Robert-Koch-Institut (RKI) nutzt vor allem Bewegungsdaten, um über die Mobilität Rückschlüsse zu ziehen. Dabei bieten Handydaten noch mehr Möglichkeiten. Das zeigt das Berliner Unternehmen Net Check.

Oliver Horst 

Aus Handydaten registrierter Nutzer berechnen Experten in der Corona-Krise die Entwicklung der Kontaktzahlen. Foto: imago

Es hat ein Frühwarnsystem entwickelt, das das Kontaktverhalten der Menschen ermittelt. Und damit auch Aussagen über Lockdown-Effekte ermöglicht.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!