1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. So sparst du Strom und Geld: Ein Mini-Guide

  8. >

Wirtschaft

So sparst du Strom und Geld: Ein Mini-Guide

Strom ist ein fester Bestandteil in unserem alltäglichen Leben, von den Küchengeräten über unsere Lampen bis zum Laden des Smartphones funktioniert nichts ohne Elektrizität. Gleichzeitig stellt es einen hohen Kostenfaktor dar, doch mit einigen Tipps und dem passenden Tarif lässt sich viel Geld sparen! Tipps und Tricks zum Nachmachen!

Aschendorff Medien

Foto: C. Behrens via Pixabay

Tarif nach Ihren Bedürfnissen

Die Auswahl an Stromanbietern wird immer größer und unübersichtlicher. Desto wichtiger ist es, den richtigen Anbieter und den richtigen Tarif für seine Bedürfnisse herauszufinden. Verschiedene Portale, wie stromvergleich.de helfen Ihnen dabei, den für Sie perfekten Stromtarif zu finden. Dabei kann auch ein regelmäßiger Anbieterwechsel Sinn machen, um so die lukrativen Neukunden-Rabatte zu ergattern. Aber auch wenn Sie einen Ökostrom-Tarif suchen, werden Sie hier fündig. Mit der richtigen Wahl ist schon einmal der wichtigste Schritt getan, um Geld beim Strom zu sparen.

Energiespargeräte

Doch auch nach Wahl Ihres Stromtarifs können Sie aktiv die Stromkosten auf einem niedrigen Niveau halten. Eine besonders effektive Methode ist hier die Anschaffung von Energiespargeräten. Vor allem Geräte wie Kühlschränke oder auch Fernseher sind wahre Stromfresser. Bei einem Neukauf sollte hier stets auf die Effizienzklasse des Geräts geachtet werden. Ein Gerät mit der Effizienzklasse A+++ spart hier beispielsweise satte 60 Prozent an Stromverbrauch gegenüber einem Gerät der Klasse A. Damit lässt sich jährlich bis zu 100 Euro sparen, über die Jahre lohnt sich also auch ein eventuell höherer Anschaffungspreis.

Stand-by abschalten

Viele Geräte befinden sich dauerhaft unter Strom. So sind beispielsweise TV-Geräte und auch viele andere Unterhaltungsgeräte oftmals dauerhaft im Stand-by-Modus. Zwar hält sich der Stromverbrauch dabei in Grenzen, aufs Jahr gerechnet kommt aber dennoch einiges zusammen. Hier bieten sich vor allem Steckerleisten an mit einem Schalter zum kompletten Ausschalten der Stromzufuhr. Es kann sämtliche Unterhaltungselektronik angeschlossen werden und damit bei Nicht-Gebrauch vom Stromnetz genommen werden. Aber auch das einfache Ziehen des Steckers aus der Steckdose ist ausreichend. So sparen Sie aufs Jahr gerechnet den ein oder anderen Restaurantbesuch.

Sparen bei der Beleuchtung

Eine weitere effektive Methode zum Strom sparen stellen sogenannte Energiespar-Lampen dar. Durchschnittlich 10 Prozent der jährlichen Stromkosten gehen auf die Beleuchtung zurück. Eine herkömmliche Glühbirne brauch etwa 5-mal so viel Strom wie eine Energiespar-Lampe für die gleiche Helligkeit. Auch die Haltbarkeit ist bei solchen Lampen wesentlich höher, was die Anschaffung gleich im doppelten lohnend macht. Auch das Anbringen von Abschaltautomatiken beispielsweise im Treppenhaus kann sinnvoll sein, um so zu vermeiden, dass man das Ausschalten des Lichts vergisst und es die Nacht durchbrennt. Ein selten bedachter Aspekt ist auch die Farbauswahl beim Wandanstrich. Helle Wände können das Licht besser reflektieren und sorgen so für weniger benötigte Lichtquellen. Den gleichen Effekt haben auch helle Lampenschirme.

Regeln für den Kühlschrank

Der Kühlschrank ist in den meisten Haushalten der Stromfresser Nummer 1. Dabei können auch hier mit kleinen Tricks effektiv Stromkosten gespart werden. Regelmäßiges Abtauen des Kühlschranks inkl. Gefrierfach ist eine der wichtigsten Maßnahmen. Die Eisschichten im Kühlschrank sorgen dafür, dass mehr Strom zum Kühlen verbraucht werden muss. Neben dem gesparten Strom verlängern Sie nebenbei auch Leistungsfähigkeit Ihres Geräts. Zudem sollte bedacht werden, möglichst keine Wärmequellen neben dem Kühlschrank aufzustellen. Herd, Backofen oder Spülmaschine sollten immer einen ausreichenden Abstand haben, um keine zusätzliche Kühlleistung zu fordern. Generell reicht es die Temperatur des Kühlschranks auf 7 Grad Celsius zu stellen, jedoch sollte darauf geachtet werden, nur vollständig abgekühlte Speisen hinein zu stellen.

Strom sparen beim Kochen

Auch beim Zubereiten Ihrer Mahlzeiten können Sie aktiv Strom sparen. Zunächst ist es wichtig die richtige Kochplatte zu wählen, das Kochgut sollte möglichst exakt auf die Platte passen. Zudem sollten Töpfe immer mit einem Deckel verschlossen werden, um so die Hitze zu bündeln. Auch wenig Wasser zum Kochen kann zum Strom sparen beitragen. So kocht das Wasser schneller und es benötigt insgesamt weniger Energie. Die Kochplatte können Sie dann bereits abschalten, bevor Ihr Gericht fertig ist. Die Resthitze reicht noch lange genug aus und Sie nutzen die kostenlose Energie vollständig aus.

Richtiges Waschen

Zu guter Letzt gibt es auch beim Wäsche waschen einige Tipps zu beachten. Die Waschmaschine sollte stets komplett voll sein, halbvolle Maschinen verbrauchen nur unnötige Energie. Auch eine niedrige Temperatur und Energiesparprogramme Ihres Geräts können effektiv die Stromrechnung reduzieren. Wählen Sie Ihr Waschprogramm mit Bedacht und freuen sich am Ende des Jahres über das gesparte Geld!

Mit diesen kleinen, aber effektiven Tipps und Tricks werden Sie garantiert Strom und damit bares Geld sparen. Am besten fangen Sie jetzt direkt damit an und finden Ihren passenden Tarif auf Stromvergleich.de.

Startseite
ANZEIGE