1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Wann es sich auf jeden Fall lohnt, einen Handwerker zu beauftragen

  8. >

Wohnen

Wann es sich auf jeden Fall lohnt, einen Handwerker zu beauftragen

Umfragen zufolge sind die Deutschen begeisterte Weltmeister im Renovieren und Bauen in Eigenleistung. Doch bevor ein Laie in die Werkzeugkiste greift, sollte er sich seiner heimwerkerischen Fähigkeiten sicher sein. In manchen Fällen ist es sogar besser und sinnvoller, von vornherein einen Fachmann zu beauftragen.

Aschendorff Medien

Das Ansammeln von Dingen beginnt oft mit vielen Anziehsachen und geht über in das Ansammeln von allen möglichen Dingen. In extremen Fällen hilft da nur eine Entrümpelung. Foto: colourbox.de

Wenn zum Beispiel ein Rohrbruch oder eine Rohrverstopfung auftritt, ist es grundsätzlich besser, einen Klempner zu rufen, anstatt das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Tritt die Verstopfung am Wochenende oder auch an Feiertagen auf, dann kann der Klempner mit Sanitär Notdienst in Bielefeld kompetente Erste Hilfe leisten. Die professionellen Handwerker sind 24 Stunden lang erreichbar und bei Notfällen im Einsatz.

Auch bei Sanitär-, Elektro- oder Heizungsarbeiten wird empfohlen, auf professionelle Handwerker zurückzugreifen. Geschehen durch Fehler durch die laienhafte Ausführung mancher Arbeiten, kann es verheerende Folgen haben. Wenn die Heizanlage unkorrekt installiert wird, oder die elektrischen Leitungen falsch verlegt worden sind, kann sogar Lebensgefahr bestehen.

Kosten für Handwerker sind im Übrigen als haushaltsnahe Dienstleistungen teilweise von der Steuer absetzbar.

Anders kann es bei Entrümpelungen oder Haushaltsauflösungen aussehen - aber, lohnt es sich tatsächlich, den Aufwand selbst zu betreiben? Welche Vorteile zum Beispiel der Service von Müller Entrümpelung in Bielefeld bietet schauen wir uns im Folgenden genauer an.

Haushaltsauflösungen oder Entrümpelungen finden regelmäßig und aus unterschiedlichen Gründen statt. Entweder steht ein Umzug oder Hausverkauf bevor, eine liebe Person ist verstorben oder ein Unternehmer muss Lagerfläche entrümpeln. In jedem Fall ist der Zeitaufwand enorm und in manchen Fällen psychisch belastend.

Wie hoch ist der Aufwand bei einer Entrümpelung oder einer Haushaltsauflösung?

Zu entrümpeln oder einen Haushalt aufzulösen, bedeutet nicht nur sehr viel Arbeit, sondern je nach Größe der Fläche kann es sich zu einer mehrtägigen Aufgabe entwickeln. Viele Dinge müssen beachtet und teilweise im Vorfeld organisiert werden:

  • die fachgerechte Entsorgung von Chemikalien, Lacken, Farben und anderen Schadstoffen
  • die Organisation eines Containers
  • die Organisation eines Transporters
  • der Zeitaufwand für die Müllentsorgung auf Wertstoffhöfen zu fahren
  • Zeitaufwand für den Verkauf von gut erhaltenem Mobiliar und anderen Gebrauchs- und Wertgegenständen
  • eine eventuelle psychische Belastung zum Beispiel bei Sterbefällen
  • anschließende Renovierungsarbeiten

Selbst zu entrümpeln oder einen Haushalt aufzulösen, kostet nicht nur Zeit, sondern unter Umständen auch viel Geld, sofern sich Schadstoffe oder schädliche Baustoffe in dem Objekt befinden.

Selbst entrümpeln oder lieber einen Fachmann buchen?

Vorteile, für eine Entrümpelung durch einen Fachmann oder eine fachgerechte Haushaltsauflösung gibt es sehr viele. Hier entscheidet die persönliche Situation, ob sich die Buchung eines Fachmannes lohnt oder nicht.

Der wohl wichtigste Vorteil ist, dass durch die Buchung eines Fachmannes kein Stress entsteht. Ein Entrümpelungsunternehmen übernimmt den gesamten Vorgang von der Entrümpelung, der Entsorgung bis zur Veräußerung von brauchbaren Gegenständen. Selbst Renovierungsarbeiten können durch ein gutes Entrümpelungsunternehmen fachgerecht durchgeführt werden.

Nach einer Besichtigung vor Ort kann der Fachmann den Aufwand der Arbeiten optimal einschätzen und einen unverbindlichen Kostenvoranschlag erstellen. Der Kostenvoranschlag enthält sowohl die Entsorgungskosten von Schadstoffen und anderen zu entsorgenden Gütern, als auch deren Abtransport. Notwendige Transportbehälter sind bei den meisten Entrümpelungsunternehmen bereits vorhanden, sodass hierbei keine zusätzlichen Kosten entstehen. Die Organisation eines eigenen Containers entfällt.

Erfahrenes Personal sortiert alle in der Wohnung befindlichen Dinge. Sollte etwas Brauchbares dabei sein, wird das Entsorgungsunternehmen dieses in den meisten Fällen veräußern und verrechnet den Verkaufserlös mit dem Gesamtpreis der Entrümpelung.

Geht es bei einer Haushaltsauflösung um den Haushalt eines Verstorbenen, kann eine Auflösung eine hohe psychische Belastung der Angehörigen vermeiden und ist allein deshalb schon empfehlenswert.

Selbst wenn Hauseigentümer oder Wohnungsbesitzer nur mehr Platz benötigen, lohnt sich eine professionelle Entrümpelung aus Zeitgründen. Auf Dachböden und in Kellerräumen sammelt sich im Laufe der Jahre viele Dinge an, die nicht mehr benötigt werden. Zuverlässige Entrümpler sorgen vor allem schnell für mehr Raum in Kellern, Garagen oder auf Dachböden.

Fazit

Ob jemand handwerkliches Geschick mitbringt oder nicht. In manchen Fällen, wie zum Beispiel bei verstopften Rohrleitungen oder auch Rohrbrüchen sollte auf jeden Fall eine Reparatur durch einen Fachmann durchgeführt werden. Kommt es an Wochenenden oder an Feiertagen zu einem Notfall, leistet der Fachmann im Rahmen eines Notdienstes Erste Hilfe.

Manche Arbeiten, wie zum Beispiel Entrümpelungen oder Haushaltsauflösungen können auch selbst durchgeführt werden. Allerdings sollte hierbei auf den zeitlichen Aufwand ein besonderes Augenmerk liegen. Auch im Falle von Todesfällen ist es sinnvoll, auf ein professionelles Unternehmen zurückzugreifen.

Unabhängig von welchem Fachmann Gebrauch gemacht wird. In den meisten Fällen sind die Kosten für einen Handwerksbetrieb als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzbar.

Startseite