1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Ueberregional
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Zu alt oder zu unsicher: Wie besondere Zielgruppen Kredite erhalten

  8. >

Finanzen

Zu alt oder zu unsicher: Wie besondere Zielgruppen Kredite erhalten

Die Vergabe eines Kredits ist schlichtweg ein Geldverleih auf Zeit. Letztere spielt oft eine bedeutende Rolle, denn wenn Kreditgeber glauben, dass der Kreditnehmer nicht mehr ausreichend Lebenszeit oder Verdienstzeit vor den Augen hat, so wird der Kredit abgelehnt. Aber auch andere Gruppen werden oft mit Ablehnungen konfrontiert: Studierende, Berufsanfänger, Selbstständige. Aber was lässt sich machen, wenn man selbst in eben diese Problemgruppen fällt? Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, wie dieser Artikel beweist.

Aschendorff Medien

Banken vergeben Kredite am liebsten als standardisierte Produkte - dies funktioniert jedoch nicht bei allen Zielgruppen. Foto: @ Lilzidesigns / Unsplash.com

Kredit für Rentner: Es kommt auf die Bank an

›Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an.‹ So sang Udo Jürgens damals und bezog sich natürlich auf die wiedergewonnene Freiheit der in Rente gegangenen Senioren. Bei Banken beginnt mit diesem Alter jedoch oft schon die Zeit der gebotenen Vorsicht, denn die Kreditvergabe wird beständig schwieriger. Es gilt:

  • Ab 75 Jahren – in der Regel werden ab diesem Alter überhaupt keine Kredite mehr vergeben. Es gibt natürlich Ausnahmen, die sich in Wertpapieren oder Sparkonten ausweisen, auf die eine Bank notfalls zurückgreifen könnte. Allerdings werden auch in diesen Fällen oft nur kleinere Summen vergeben.
  • Ab 65 Jahren – es kommt immer auf die Höhe der Rente und auf das allgemeine Vermögen an. Fakt ist, dass ein Rentner mit 69 Jahren durchaus einen Kredit für einen Neuwagen bekommen kann, wenn im Hintergrund festgelegte Gelder liegen.
  • Vergleichen – Rentner sollten immer einen Kreditvergleich nutzen und bei diesem gleich schon das Alter angeben. So werden unpassende Kredite und Angebote, die eine Altersgrenze aufweisen, direkt ausgeschlossen.

Natürlich sollten Rentner für sich gut durchrechnen, ob ein Kredit finanziell möglich ist. Je nach Rentenhöhe könnte die monatliche Belastung enorm sein.

Kredite für Selbstständige: Die Sache mit der Sicherheit

Selbstständige hingegen plagen völlig andere Probleme. Bei ihnen steht das Alter nur im Hintergrund, dennoch sind Banken teilweise unwillig, einer Finanzierung zuzustimmen. Die Hürde erhöht sich mit der Höhe der Summe. Aber wieso ist das so?

  • Unsichere Einnahmen – die wenigsten Selbstständigen können dauerhaft und sicher auf einen festen monatlichen Betrag zurückgreifen. Oftmals verdienen sie einen Monat viel, doch muss dieses Geld die nächsten mageren Monate überbrücken. Feste Verträge gibt es kaum, sodass eine zukunftsgerichtete Sicherheit aus Sicht der Bank nicht gegeben ist.
  • Problematik – ein weiteres Problem ist die fehlende Absicherung vieler Selbstständiger. Eine Arbeitslosenversicherung haben recht wenige, meist auch, weil diese kaum bekannt ist und nur direkt nach dem Übergang in die Selbstständigkeit abgeschlossen werden kann. So erhalten viele Selbstständigen direkt ALG 2, wenn sie nicht mehr ausreichende Einnahmen generieren können. Und dieses ist natürlich so niedrig, dass eine Kreditrate nicht gestemmt werden kann.

Aber erhalten Selbstständige gar keine Kredite? Doch, denn nicht nur gibt es für sie spezielle Angebote, auch hängt die Vergabe massiv von der Kredithöhe ab. Auf Beträge von bis zu 2.000 Euro lassen sich die meisten Banken durchaus ein, sofern Einnahmen bestehen. Nur die Autofinanzierung könnte zum Problem werden. Wie gut, dass es Abhilfe gibt:

  • Spezialkredite – sie richten sich gezielt an Selbstständige und orientieren sich an anderen Faktoren. So wird das bisherige Einkommen über die Steuererklärungen der letzten zwei oder drei Jahre geprüft. Auch eine Bilanzierung des Steuerberaters und Vorlagen künftiger – bereits fester – Projekte können genutzt werden.
  • Konditionen – sie können ein wenig höher liegen als die eines normalen Kredits. Oftmals werden die Kredite aber schon mit Ratenpausen angeboten, sodass schwache Monate notfalls überbrückt werden können.

Auch bei Selbstständigen gilt: Die Kredite müssen immer verglichen werden, denn nur so lässt sich eine passende Finanzierung finden.

Kredite für Studenten: Ohne Einkommen kein Kredit?

Studenten und, in abgeschwächter Form, Azubis und Berufsanfänger stehen ebenfalls vor der Kreditproblematik. Oft gilt hier, dass das Einkommen nicht ausreicht oder gar keines vorhanden ist. Was natürlich in der Praxis nicht stimmt, da die meisten Studenten neben dem Studium einer Tätigkeit nachgehen. Doch was gilt allgemein?

  • Kleine Kredite – es gibt Studentenkredite, die auch für Azubis oder Berufsanfänger gedacht sind. Sie belaufen sich auf überschaubare Summen, sodass die Raten entsprechend niedrig sind. Diese Kredite sind nicht für den Lebensunterhalt oder für größere Anschaffungen gedacht, sondern eher für die Anschaffung eines Laptops oder einer Waschmaschine vorgesehen.
  • Nachweise – an dieser Stelle genügen oft sogar die Abrechnungen des Nebenjobs. Azubis und Berufsanfänger reichen ihre Gehaltsabrechnungen ein. Je nach Summe und Kreditart wird ein Bürge gefordert, der den Kredit im Notfall absichert.

Studenten können mitunter auch einen Studienkredit der KfW aufnehmen. Dieser ist rein für das Studium gedacht und wird nicht in einer Summe ausgezahlt, sondern für einen festen Zeitraum monatlich als Rate überwiesen. Die Rate beträgt höchstens 650 Euro im Monat. Die Zinsen für den Kredit werden von der monatlichen Rate abgezogen, wobei die gesamte Kreditsumme mit jeder Rate ansteigt. Die Kosten für den KfW-Kredit sind vergleichsweise hoch, dafür haben Studierende nach der Kreditlaufzeit 18 Monate, bis sie die erste Rate zurückzahlen. Während dieser Karenzzeit werden nur die Zinskosten abgebucht. Hat ein Student schon eine Anstellung gefunden und verdient Geld, so kann er die Karenzzeit jederzeit abbrechen und den Kredit direkt zurückzahlen.

Studierende haben es auch nicht einfach, einen Kredit zu erhalten. Foto: @Green Chameleon / Unsplash.com

Fazit – auch für Sondergruppen gibt es Kreditmöglichkeiten

Rentner, Selbstständige und Studenten haben durchaus die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen. Je nach persönlicher Lage kann die Suche zwar ein wenig aufwendiger sein, doch Optionen gibt es durchaus. Senioren läuft jedoch, gewissermaßen, die Zeit davon, denn ab einem Alter von 75 Jahren wird die Kreditaufnahme deutlich erschwert und teils unmöglich. Selbstständige können sich oft mit speziellen Selbstständigenkrediten behelfen, während Studierende eine relativ große Auswahl haben. Mindestens die KfW könnte die Lösung sein, wenn andere Kreditoptionen ausfallen. Eine Rate müssen Studenten während der Laufzeit nicht zahlen, denn sie erhalten einen monatlichen Betrag ausbezahlt.

Startseite