1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Wissenschaft
  6. >
  7. Da legst di' nieder - ein gesunder Rücken im Schlaf

  8. >

Gesundheit

Da legst di' nieder - ein gesunder Rücken im Schlaf

Der Rücken erholt sich im Schlaf von den Anstrengungen des Tages und sammelt neue Kraft. Die Bandscheiben, die beim Stehen und Sitzen Flüssigkeit verlieren, regenerieren sich und füllen sich mit Wasser und Nährstoffen auf. Damit dieser Vorgang optimal ablaufen kann, ist der richtige Schlaf eine wesentliche Voraussetzung. Eine erholsame Nacht sorgt daher für einen aktiven und leistungsfähigen Körper. Die folgenden Tipps geben hilfreiche Impulse für einen gesunden Rücken im Schlaf.

Aschendorff Medien

Foto: Pixabay

Wie man sich bettet, so schläft man

Das Rückgrat sollte so liegen, wie es der natürlichen Form im Stehen entspricht. Das bedeutet, dass alle Knochen der Wirbelsäule gerade übereinander ausgerichtet sind. Verschiedene Testverfahren ergaben, dass eine positive Ausrichtung des Rückens beim Schlafen am besten auf einer anpassungsfähigen Unterfederung mit einer darauf angepassten Matratze erreicht wird. In diesem Fall kommt die Position der Rückengelenke der Haltung beim aufrechten Stehen am nächsten. Geist und Körper können sich in dieser Lage optimal erholen. Auch für die Bandscheiben ist die Liegeposition sehr wichtig, denn diese können die notwendige Nährflüssigkeit umso besser aufnehmen, je geringer die Fehlbelastung im Liegen ausfällt. Ein Bett, das eine gut stützende Wirkung hervorbringt, ist in jedem Alter von besonderer Bedeutung, denn die Schlafstätte bringt Erholung und beugt Rückenschmerzen vor.

Das optimale Bettsystem ist anpassungsfähig

Die Bedeutung der Bettgröße

Der Körper braucht in der Nacht einiges an Bewegungsfreiheit und das macht eine passende Bettgröße erforderlich. Mindestens 100 Zentimeter sollte ein Einzelbett breit sein. Bei der Länge ist die Körpergröße zu beachten; das Bett sollte mindestens 20 Zentimeter länger sein als diese. Eine Betthöhe von 45 bis 55 Zentimeter ist optimal, denn das bringt Erleichterung beim Hinlegen und beim Aufstehen. Insbesondere für ältere Menschen ist das erleichternd.

Ein rückenfreundliches Aufstehen für einen guten Start in den Tag

Beim falschen Aufstehen kann es zu unnötigen Belastungen kommen, welche jedoch durch positive Bewegungsabläufe zu vermeiden sind. Wichtig ist, dass sich der Körper beim Erheben aus dem Bett langsam an Belastungen gewöhnen kann. Ein optimales Verhalten ist, zur Bettkante hin zu rutschen und sich seitlich mit den Armen aufzurichten. Dabei bleibt der Rücken in gerader Haltung. Im nächsten Schritt bewegt man sich mit angewinkelten Beinen aus dem Bett und richtet erst dann den oberen Körper bis zur sitzenden Haltung auf. Danach ist ein bequemes und rückenfreundliches Aufstehen möglich. Direkt nach dem Aufstehen sind heftige Bewegungen kontraproduktiv. Drehungen, Biegungen, oder schweres Heben sind für den Start in den Tag nicht zu empfehlen.

Das optimale Hinlegen für einen geruhsamen Schlaf

Beim Hinlegen erfolgt der Bewegungsablauf umgekehrt. Nach dem Setzen auf das Bett werden die Beine ins Bett gehoben. Dabei ist das Gesäß der Drehpunkt und die Arme dienen als Stütze. Jetzt kann der Oberkörper gesenkt werden. Wem die eigene Kraft zum Hinlegen oder Aufrichten fehlt, dem ermöglicht eine stufenlose Sitzverstellung eine Erleichterung der Bewegungsabläufe.

Startseite
ANZEIGE