1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Wissenschaft
  6. >
  7. Wie kann man Falten im Gesicht loswerden?

  8. >
Sonderveröffentlichung

Wie kann man Falten im Gesicht loswerden?

Auch wenn Falten ein ganz normaler Bestandteil des Älterwerdens sind, versuchen die meisten sie möglichst lang hinauszuzögern oder zu entfernen. Möglichkeiten gibt es viele: vom Hausmittel über Anti-Aging-Cremes bis zur Botox-Behandlung beim Schönheits-Doc.

Aschendorff Medien

Foto: Pexels

Warum entstehen Falten?

Bei jedem Menschen bilden sich im Laufe des Lebens Falten. Dieses Resultat des natürlichen Alterungsprozesses unserer Haut lässt sich auch nicht verhindern. Es lässt sich aber beeinflussen, wann und wie stark die Falten auftreten. Schließlich sind die genetischen Faktoren nur zu etwa 30 Prozent für die Faltenbildung verantwortlich. Die restlichen rund 70 Prozent werden von vielerlei Faktoren bestimmt: UV-Strahlung, Genussgifte wie Alkohol und Nikotin, Ernährung sowie der Hautpflege.

Schon etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Haut zu altern. Die Zellen erneuern sich deutlich langsamer, es werden weniger Kollagen und Elastin produziert. Diese beiden Proteine sorgen für die jugendliche Elastizität und Spannkraft. Auch der Hyaluronsäuregehalt nimmt ab, weshalb die Haut schneller austrocknet. Die Folge: Es entstehen Falten. Vor allem die Bereiche, in denen die Haut dünner ist, sind schneller betroffen. Hierzu zählen zum Beispiel die Mund- und Augenpartie und auch der Hals.

Schädigende Umwelteinflüsse wie die Sonneneinstrahlung oder der Konsum von Nikotin und Alkohol lassen die Haut erheblich schneller altern. Auch eine ungesunde Ernährung mit viel Zucker, Fertigprodukten, Salz und Fleisch begünstigt die Entstehung von Falten. Gleiches gilt für Schlafmangel und Stress. All diese Umweltfaktoren fördern die Bildung von freien Radikalen. Diese wiederum zerstören Zellen und die wichtigen Proteine im Bindegewebe. Dadurch altert die Haut schneller.

Was hilft gegen Falten?

Verschiedenste Wirkstoffe kommen bei der Faltenbekämpfung und Vorbeugung zum Einsatz. Je nach allgemeinem Zustand der Haut und dem Ausmaß der Falten eignen sich Cremes und Hausmittel oder es hilft nur noch der Eingriff beim Schönheits-Doc.

Wie gut ist Retinol gegen Falten?

Retinol - auch bekannt als Vitamin A, gilt als Alleskönner für die Haut. Nicht nur empfindliche und zu Akne neigender Haut profitiert von der Wirkung des Antioxidants. Auch gegen Falten kann Vitamin A wirken. Die schädigenden freien Radikale, die die Haut schneller altern lassen, werden gehemmt. Das Hautbild wird oberflächlich verfeinert und feine Falten geglättet. Zusätzlich kann das Retinol die körpereigene Herstellung von Kollagen anregen - einer der beiden wichtigen Bausteine für straffe und strahlende Haut.

Wirkt Moos gegen Falten?

Etwas weniger bekannt als Retinol, aber ähnlich vielversprechend zeigt sich Moossalbe gegen Falten in mehreren Erfahrungsberichten. Moos gilt als sehr widerstandsfähige Pflanze. Diese Eigenschaft kann auf die Haut übertragen werden, wodurch sie weniger empfindlich auf schädigende Umwelteinflüsse reagiert. Kleine Falten können mit Aktiv Moos gemildert werden und der Entstehung neuer Falten im Gesicht wird vorgebeugt.

Hilft Vitamin C gegen Falten?

Vitamin C ist nicht nur für das Immunsystem ein Gewinn. Wie auch beim Vitamin A handelt es sich bei Vitamin C um ein Antioxidants. Dadurch ist es in der Lage, die freien Radikale zu entschärfen und die Haut zu schützen. Zusätzlich werden Hautschäden, die durch Sonne entstanden sind, vermindert und die Bildung von Kollagen angeregt. Die Spannkraft der Haut bleibt so länger aufrechterhalten.

Was bewirken Anti-Aging-Cremes?

Der Markt ist voll von Produkten, die eine jünger aussehende und faltenfreie Haut versprechen. Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Coenzym Q10 oder Panthenol versorgen die Haut mit viel Feuchtigkeit und so für ein pralles und strahlendes Hautbild. Die Stiftung Warentest hat vor einiger Zeit mehrere Antifaltencremes untersucht, mit ernüchterndem Ergebnis: Keine der Cremes konnte im Test überzeugen. Die Cremes haben keine sichtbare Veränderung bewirkt.

Auch wenn die getesteten Cremes Falten nicht sichtbar reduzieren konnten, sollten sie ein fester Bestandteil der Pflegeroutine sein - und zwar so früh wie möglich. Wer rechtzeitig mit der geeigneten Pflege beginnt und die Haut mit den wichtigen feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen versorgt, kann die Entstehung von Falten durchaus verlangsamen und sein jugendliches Hautbild länger bewahren.

Vor allem naturkosmetische Anti-Aging-Cremes sind dank ihrer natürlichen Inhaltsstoffe immer beliebter. Während übliche Cremes gegen Falten oft schädliche Zusätze wie Parabene, Paraffine und Silikone enthalten, punktet die Naturkosmetik mit reizarmen und pflegenden Wirkstoffen.

Lassen sich Falten mit Hausmitteln reduzieren?

Hausmittel sind häufig eine kostengünstige und wirksame Alternative, vor allem zur Vorbeugung. Auch gegen Falten gibt es unzählige Hausmittel, die kurzzeitig für ein glattes und strahlendes Hautbild sorgen. Zutaten wie Avocados, Honig, Karotten und Zitronen finden sich in fast jedem Haushalt und sind sehr vielfältig als Anti-Aging-Mittel einsetzbar.

Ob man mit Hausmitteln Falten im Gesicht langfristig loswerden kann, bleibt aber umstritten. Für ein gepflegtes, strahlendes Hautbild eignen sie sich aber allemal.

Was kann man noch gegen Falten tun?

Um Falten gar nicht erst entstehen zu lassen, sollten vor allem die oben genannten schlechten Umwelteinflüsse reduziert werden. Diese begünstigen eine vorzeitige Hautalterung und die Bildung von Falten.

Das A und O gegen Falten ist ausreichender Sonnenschutz. UV-Strahlen sind der Hauptverursacher für Falten, weshalb man die Haut gut davor schützen sollte.

Auch eine ausgewogene Ernährung hilft dabei, Falten vorzubeugen. Auf Alkohol und Nikotin sollte weitgehend verzichtet werden, um sich fit zu halten und länger jung auszusehen. Stattdessen hilft es, die Haut von innen mit viel Feuchtigkeit zu versorgen: Wasser und ungesüßter Tee bereichern die Haut. Besonders grüner Tee hat sich hier als vielversprechend erwiesen. Der Tee ist reich an Antioxidantien, also Stoffen, die die schädigenden freien Radikale zerstören und die Haut so schützen.

Nicht zuletzt kann sich die Haut besser erholen, wenn man genug schläft und Stress meidet.

Können sich Falten wieder zurückbilden?

Sind die Falten einmal da, verschwinden sie nicht einfach so wieder. Eine Ausnahme bilden die sogenannten dynamischen Falten: Sie bilden sich durch die Mimik, zum Beispiel beim Lachen oder Stirnrunzeln und verschwinden wieder. Doch mit dem Laufe der Zeit bleiben auch solche Falten dauerhaft sichtbar. Ein gutes Beispiel sind die Krähenfüße - Lachfalten, die permanent geworden sind.

Es ist aber trotzdem möglich, die Entstehung von Falten möglichst lange hinauszuzögern und feine Fältchen abzumildern. Bei starken Falten hilft vor allem das Unterspritzen.

Falten weg mit Botox, Hyaluron & Co.

Bei tiefen Falten ist der chirurgische Eingriff in der Regel die einzige Option. Starke Falten können mit einer Unterspritzung oder aber auch einer Straffung entfernt werden.

Bei der Unterspritzung wird meist Botox, Hyaluronsäure oder Eigenfett verwendet. Je nach gewünschtem Ergebnis und der Ausprägung der Falten werden die angewendeten Injektionen auch gemischt. Das Ergebnis hält meist 3 bis 6 Monate, die Kosten liegen im vierstelligen Bereich.

Bei der Straffung, auch als Facelifting bekannt, werden Haut- und Muskelstrukturen durch Nähte gestrafft und neu verankert. Die Resultate halten hier etwa 10 bis 15 Jahre lang an. Die Preise liegen im höheren vierstelligen, teils fünfstelligen Bereich.

Startseite