Heute beginnt die Fußball-EM - Gastwirte in Bielefeld und Paderborn sind vorbereitet

Public Viewing möglich 

Bielefeld/Paderborn

Fußballfans in Nordrhein-Westfalen freuen sich auf den Start der Europameisterschaft an diesem Freitag. Auch in OWL kann an zahlreichen Stellen geschaut werden.

So viele Fans dürfen nicht so eng zusammen feiern. Foto: dpa

Doch statt mit Tausenden anderen vor einer Leinwand die deutsche Nationalelf anzufeuern, müssen die Leute wegen der Corona-Pandemie auf kleinere Veranstaltungen ausweichen. „Zusammenkünfte mit mehreren tausend Fußballbegeisterten zu organisieren wäre zu leichtsinnig, denn noch stecken wir in einer Pandemie“, sagt Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages Nordrhein-Westfalen.

Dennoch sind in manchen Städten mit niedrigen Inzidenzen durchaus größere Veranstaltungen geplant. Im Essener Grugapark können jeweils etwa 1000 Menschen die Deutschland-Spiele gemeinsam anschauen. Negative Tests sind laut Veranstalter nicht nötig, Tische müssten aber vorher gemietet werden.

Auch die Gastronomen im Land bereiten sich auf die Fußballfans vor. „Wir freuen uns in erster Linie, dass Public Viewing in den Gaststätten überhaupt wieder denkbar ist, und wir werden in unseren Betrieben alles daran setzen, dass die Corona-Regeln wie der Mindestabstand eingehalten werden“, erklärt Thorsten Hellwig, Sprecher des Gaststättenverbandes Dehoga NRW.

Letztlich müssten die Gastronomen aber selbst entscheiden, ob sie Liveübertragungen anbieten wollen. Public Viewing sei kein Massengeschäft, sagt Hellwig. Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums sind Übertragungen in der Außengastronomie trotz Lärmschutzes bis 24 Uhr grundsätzlich möglich.

In Bielefeld gilt die übliche Sperrzeit

In Bielefeld berichtet die stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes, Christian Krumbholz, dass es inzwischen eine Reihe von Nachfragen zum Public Viewing von Seiten der Gastronomen gegeben habe. „Wir werden das Aufstellen von Fernsehgeräten im Außenbereich dulden“, so Krumbholz. Es gelte aber die übliche Sperrzeit von 24 Uhr, damit nachts nicht zu viel Lärm entstehe. Die Wirte müssten außerdem darauf achten, dass sich keine großen Menschentrauben bildeten. Auch eine Reihenbestuhlung sei nicht erlaubt.  Geschaut werden kann an verschiedenen Stellen.

Fußball in Paderborner Biergärten

Auch im Kreis Paderborn haben sich die Gastwirte auf Public Viewing eingestellt. Derzeit laufen die Vorbereitungen unter anderem im Paderborner Brauhaus in der Kisau, in der Bar Celona am Rathausplatz, in der Cocktailbar Hemingway‘s am Kamp sowie in der Kult-Kneipe „Bei Bernie“ und im Ausspann in der Kasseler Straße.

Startseite