1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Sport
  6. >
  7. Deutsche, Favoriten, Fehlende: So läuft die Darts-Team-WM

  8. >

World Cup of Darts

Deutsche, Favoriten, Fehlende: So läuft die Darts-Team-WM

Frankfurt/Main (dpa)

Geht es für Deutschland erstmals ins Finale der Team-WM? Das Duo Schindler/Clemens hofft in Frankfurt auf den Heimvorteil. Doch der Pfad Richtung Endspiel ist schwer. Max Hopp ist diesmal Zuschauer.

Von dpa

Martin Schindler ist Teil des Gastgeber-Duos bei der Darts-Team-WM. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild

32 Nationen, 64 Spieler, ein Ziel: Bei der Team-WM, dem sogenannten World Cup of Darts, geht es um einen der wichtigsten Titel des Jahres.

Es wird in Doppel- und Einzelspielen um die begehrte Trophäe gespielt. Einige Stars fehlen, Deutschland will erstmals den Sprung ins Finale schaffen.

Gastgeber-Duo

Gabriel Clemens ist die Nummer 22 der Welt, Martin Schindler ein Top-20-Spieler des Jahres 2022. Das deutsche Duo kann mit reichlich Selbstvertrauen in die Team-WM starten. «Für Darts-Deutschland ist das vielleicht noch alles ein bisschen früh. Unser Land ist definitiv noch in der Entwicklung, was das angeht. Aber ein Sieg könnte Riesenwellen schlagen», sagte Schindler der dpa. Bestes Abschneiden war bisher der Halbfinaleinzug, den Clemens und Max Hopp 2020 bewerkstelligten.

Favoriten

Der Weg zum Titel führt über Wales. Ex-Weltmeister Gerwyn Price und der mehrfache Major-Sieger Jonny Clayton sind ein eingespieltes Team, das 2020 den Titel einheimste. Dahinter dürfen auch England mit James Wade und Michael Smith sowie Titelverteidiger Schottland mit Peter Wright und John Henderson auf einen Coup hoffen. Die Niederlande dürften den Ausfall von Michael van Gerwen nur schwer verkraften können.

Fehlende

Van Gerwen hat sich am Dienstag einer Handoperation unterzogen und fällt erstmal aus. Danny Noppert und Dirk van Duijvenbode haben in der jüngeren Vergangenheit zwar auf sich aufmerksam gemacht, besitzen aber normal nicht das hohe Niveau des jahrelangen Dominators van Gerwen. Auch Gary Anderson, der bei der Nominierung gegen das schottische Titelverteidiger-Duo Wright und Henderson nicht ankam, sowie der Deutsche Hopp, der eine zu schlechte Ranglistenplatzierung hat, sind diesmal nur Zuschauer.

Startseite
ANZEIGE