1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Formel 1
  6. >
  7. Hamilton sorgt sich um Mercedes: «Es sieht nicht so gut aus»

  8. >

Formel 1

Hamilton sorgt sich um Mercedes: «Es sieht nicht so gut aus»

Sakhir (dpa)

Rekordweltmeister Lewis Hamilton sieht seinen Mercedes-Rennstall vor dem Formel-1-Saisonstart in der Defensive.«Es ist noch zu früh, sich Gedanken um die Weltmeisterschaft zu machen, aber im Moment glaube ich nicht, dass wir um Siege kämpfen werden», sagte der Brite in Bahrain.

Von dpa

Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton sieht Mercedes als nicht so stark wie letztes Jahr. Foto: James Gasperotti/ZUMA Press Wire/dpa

Grund für den Pessimismus des 37 Jahre alten Vizeweltmeisters sind die durchwachsenen Eindrücke bei den Testfahrten im Wüstenstaat.

«Dass wir nicht die Schnellsten sind, ist sicher jedem klar», sagte Hamilton, der in diesem Jahr als erster Fahrer zum achten Mal Weltmeister werden kann. «Ferrari scheint am schnellsten zu sein, und vielleicht Red Bull und dann vielleicht wir oder McLaren. Wir sind derzeit nicht an der Spitze», sagte der einstige Dauersieger.

Die aktuelle Situation fühle sich «ganz anders an als letztes Jahr», sagte Hamilton: «Es sieht nicht so gut aus.» Er sieht Mercedes vor großen Herausforderungen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. «Mir wurde gesagt, dass wir eine beträchtliche Menge Geschwindigkeit finden müssen», sagte Hamilton. Das werde wohl länger dauern.

Zum Abschluss der Tests fuhr Weltmeister Max Verstappen am Samstag die schnellste Runde. Der 24 Jahre alte Niederländer steuerte seinen Red Bull vor Charles Leclerc im Ferrari und Fernando Alonso im Alpine-Rennwagen an die Spitze. Hamilton belegte mit knapp viereinhalb Sekunden Rückstand Rang 17. Der erste Grand Prix findet am 20. März ebenfalls in Bahrain statt.

Startseite
ANZEIGE