1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Fußball-Bundesliga
  6. >
  7. Corona in Bielefeld: Kramer und sechs Spieler betroffen

  8. >

Bundesliga

Corona in Bielefeld: Kramer und sechs Spieler betroffen

Bielefeld (dpa)

Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld muss das Ligaspiel bei Borussia Dortmund coronabedingt ohne Cheftrainer Frank Kramer und sechs Profis bestreiten.

Von dpa

Bielefelds Trainer Frank Kramer ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Foto: Friso Gentsch/dpa

«Frank zählt zu den Personen, die es leider erwischt hat», sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi und bestätigte Spekulationen über einen positiven Test beim Fußball-Lehrer. Trotz der hohen Zahl an Ausfällen sei die Austragung der Partie am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) aber nicht gefährdet. «Es gibt Regeln, wann man antreten muss. Die erfüllen wir. Insofern steht dem Spiel zum jetzigen Zeitpunkt nichts im Wege. Wir haben eine schlagkräftige Truppe, die in Dortmund alles raushauen wird», kommentierte Arabi.

Die Arminia hatte am Dienstag Corona-Fälle schwerpunktmäßig im Bereich des Trainer- und Betreuerstab gemeldet, dabei aber keine Angaben zur Anzahl und zu den Personen gemacht. Mittlerweile sind auch sechs namentlich nicht bekannte Profis betroffen. Für die Austragung einer Partie sind laut DFL-Spielordnung mindestens 16 spielberechtigte Akteure nötig.

Co-Trainer Gruev vertritt Kramer beim BVB

Trainer Kramer wird in Dortmund von seinem Assistenten Ilia Gruev vertreten. Ungeachtet der dünnen Personaldecke gab sich der einstige Chefcoach des MSV Duisburg für das Duell gegen den Tabellenzweiten optimistisch: «Die Spieler sind enger zusammengerückt. Alle sind heiß und wollen spielen. Das sehe ich sehr positiv. In solchen Situationen zeigt sich der Charakter einer Mannschaft.»

Bisher waren die Ostwestfalen vergleichsweise wenig von Corona-Infektionen betroffen. Nur Torwart Stefan Ortgea und Kapitän Manuel Prietl hatten sich bereits im Dezember angesteckt. Für die Zunahme an positiven Fällen hat Arabi keine Erklärung: «Wir sind zwei Jahre sehr gut durch diese Pandemie gekommen und nicht nachlässiger geworden. Dennoch haben wir extrem viele Fälle.»

Der Geschäftsführer verwies auf ähnliche Probleme bei anderen Clubs: «Welche Bundesliga- oder Zweitligapartie ist momentan nicht gefährdet - ich sage keine.» Auch beim Gegner aus Dortmund gibt es mit den beiden Abwehrspielern Mats Hummels und Raphael Guerreiro zwei coronabedingte Ausfälle.

Startseite
ANZEIGE