1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Überregional
  4. >
  5. Sport
  6. >
  7. Wasserspringerinnen Punzel und Hentschel verpassen Medaille

  8. >

Schwimm-WM

Wasserspringerinnen Punzel und Hentschel verpassen Medaille

Budapest (dpa)

Die Wasserspringerinnen Tina Punzel und Lena Hentschel haben die erhoffte WM-Medaille im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett verfehlt.

Von dpa

Vierte im Finale vom Drei-Meter-Brett: Lena Hentschel und Tina Punzel in Aktion. Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Die Olympia-Dritten in dieser Disziplin von Tokio 2021 belegten in der Duna Arena in Budapest den vierten Platz. Die 26 Jahre alte Punzel und die 21-jährige Hentschel erhielten für ihre fünf Sprünge 282,99 Punkte. Zu Bronze und den Australierinnen Maddison Keeney und Anabelle Smith fehlten dem deutschen Duo 11,13 Zähler.

Gold sicherten sich wie erwartet die Chinesinnen Chang Yani und Chen Yiwen. Silber holten Rin Kaneto und Sayaka Mikami aus Japan. Im Vorkampf am Vormittag waren Punzel und Hentschel noch Dritte geworden.

«Es war kein Geheimnis, dass wir um Bronze kämpfen wollten», sagte Punzel. «Mit Platz vier sind wir jetzt einen Platz dahinter. Das ist schon bitter. Auf der anderen Seite: Die Japanerinnen und die Australierinnen waren einfach einen Ticken besser.»

Das deutsche Sprung-Team beendet die ersten Weltmeisterschaften nach dem Karriereende von Rekordeuropameister Patrick Hausding mit insgesamt einem Podestplatz. Zum Auftakt hatten Timo Barthel und Lars Rüdiger Bronze im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett gewonnen. Anschließend gab es unter anderem viermal Platz vier und dreimal Rang fünf. «Vierte Plätze sind immer ein Stachel», sagte Bundestrainer Lutz Buschkow. «Wir treten nicht an, um zu verlieren.» Der 64-Jährige ergänzte: «Wir wollten zwei Medaillen holen in den olympischen Disziplinen.»

Startseite
ANZEIGE